Termin und Ort der Uraufführung - "Die Gelbe Rose"

  • Die Uraufführung das Films

    "Die gelbe Rose"

    findet am

    11. April 2023 - 19 Uhr

    im AFC (Amateurfilmclub Wien)

    Barichgasse 14

    1030 Wien

    statt


    IMG_6369.JPG



    Der Eintritt ist kostenlos, aber

    NUR MIT BESTÄTIGTER TELEFONISCHER und SCHRIFTLICHER VORANMELDUNG möglich


    privatpost@gmx.at

    0699-108-15320


    Angaben zum Film:


    Satirischer Amateurspielfilm mit Seitenhieben auf den heutigen Zeitgeist


    Spieldauer: 2 Stunden


    Kurze Inhaltsangabe:


    Der bislang erfolgreiche Designer Sandor Krautwurm –Erfinder des Kaffehäferls für Linkshänder – erwartet seine Beförderung zum Chefdesigner seiner Firma - verliert aber völlig unerwartet seinen Arbeitsplatz. Die Angebote des Arbeitsamts (im Film"AWS" genannt = Arbeit-Wirtschaft-Soziales) sind für ihn nicht akzeptabel.


    Ein Schnuppertag bei der Werbeagentur AUSTROFLOP MEDIA INTERNATIONAL gerät zum Desaster.


    Die AWS-Beraterin ist unfreundlich und ungeduldig und lässt Krautwurm sogar auf seinen Geisteszustand überprüfen, weil sie hofft, sie könne ihn auf diese Weise in die Sozalhilfe abschieben...

    Auf die Frage nach seiner weiteren Zukunft verweist die AWS-Beraterin höhnisch auf eine Wahrsagerin.


    Krautwurm nimmt das wörtlich und sucht die Seherin „Jolanthe“ auf.

    Die treibt allerlei Hokuspokus mit ihm, erleichtert ihn via Honorar und Zahlungen für „Sonderleistungen“ um einige hundert Euro, liest aber letztlich aus der Wahrsagekugel den weiteren Verlauf von Krautwurms Schicksal.

    Sie prophezeiht nun, Krautwurms Zukunft läge in den Händen einer gelben Rose.


    Wie der Zufall so spielt lernt er kurz darauf eine schwarz gekleidete männliche Person kennen die eine gelbe Masche und eine gelbe Rose als Erkennungszeichen trägt, und die sich als Anlageberater zu erkennen gibt. Man vereinbart ein Treffen beim Heurigen und dort bekommt Krautwurm einige Vorschläge, wie er sein verbliebenes Kapital anlegen könne um seine weitere Zukunft zu sichern .

    Aber weder das vorgeschlagene Messingbergwerk, noch die Mineralwasserquelle auf einer ehemaligem Mülldeponie erscheinen ihm eine Investition wert, auch nicht einige Projekte auf der Insel Wunga-Bunga, die auf keiner üblichen Landkarte verzeichnet ist.

    Da schlägt sein neuer Bekannter eine todsichere Wertanlage in Form einer Kryptowährung vor: NEPPCOINS heisst das Zauberwort - und nach anfänglichem Zögern unterschreibt Krautwurm einen Vertrag, in dem er sich verpflichtet Eigentumsrechte an Neppcoins in mehreren Tranchen a 30.000.-- Euro zu erwerben. Man trifft sich in gewissen Abständen an vereinbarten Plätzen zur Geldübergabe.......

    Ein unerwartetes Ereignis und ein gleichzeitiger Kursverfall der Neppcoins scheinen das Schicksal Krautwurms zu besiegeln – aber der findige Anlageberater weiß Rat…….


    Es folgen einige Probleme und ein überraschender Schluß


    TRAILER 2:




    mfg aus Wien

    Alfred

  • Wie ich schon mal erwähnte, wäre ich gerne dabei. Leider ist das nicht möglich… diese Entfernung.


    Klar ist das ein Amateurfilm. Ich vermute mal, dass Du etwas Ähnliches hast wie Lampenfieber. Scheint mir jedenfalls so. Ist aber, denke ich, völlig normal bei einer Aufführung.


    Die „kurze Inhaltsangabe“ offenbart schon sehr viel. Es soll auch der spezielle Humor deutlich werden. Schon klar. Ist verständlich. Aber ist das unbedingt nötig? Könnte man das nicht etwas anders verpacken und auch zusammenfassen, ohne zu viel zu verraten?


    „Als der Star-Designer Sandor Krautwurm bei der Beförderung übergangen und schlussendlich entlassen wird, schickt ihn das Arbeitsamt von Pontius zu Pilatus. Doch reichlich desillusioniert gerät er an eine Wahrsagerin, die ihn unwissentlich mit einem zweifelhaften Anlageberater zusammenbringt, bis sich das Blatt wendet…“


    Wie auch immer, ich hoffe, Du berichtest hier von der Premiere. Vielleicht gibt es ja noch Fotos oder ein kleines Video.

  • Wie ich schon mal erwähnte, wäre ich gerne dabei. Leider ist das nicht möglich… diese Entfernung.

    Irgendwie und irgendwann wirst Du den Film denoch sehen....

    Klar ist das ein Amateurfilm.

    Ich würde das nicht überbewerten.

    Natürlich haben wir nicht die Möglichkeiten, die die "Blockbuster" Produzenten haben, aber die Differenz zwischen Amaeurfilm und Fernsehserie ist in den letzen Jahren doch merklich geschrumpft.

    Warum erwähne ich dann immer wieder, daß es ein Amateurfilm ist ?

    Zum einen, weil es eine gewisse Klientel gibt, die gerade das reizt (Ich gehöre als KONSUMENT übrigens auch zu dieser Klientel.)

    Zum anderen, weil ich auf diese Weise "Laien" ermuntern will, bei unserem nächsten Film mitzumachen.

    Zum dritten weil ich damit explizit festhalten will, daß es keine Gagen und keine kommerziellen Interessen gibt

    Selbst wenn wir eines Tages Eintritt verlangen sollten - die Kosten - auch die eines "Non Budget-Filmes" sind IMMER höher !!!


    Das Risiko, wenn man einen Film als "Amateurfilm" deklariert , ist, daß dann eine Gruppe von Miesmachern das sofort zum Anlass nimmt, Läuse zu suchen und zu beckmessern. Aber das muß man akzeptieren - oder nicht.

    Ich vermute mal, dass Du etwas Ähnliches hast wie Lampenfieber.

    Eigentlich nicht wirklich - Eventuell ob die Technik klappt.Das erklär ich aber ein andermal

    Die „kurze Inhaltsangabe“ offenbart schon sehr viel. Es soll auch der spezielle Humor deutlich werden. Schon klar. Ist verständlich. Aber ist das unbedingt nötig? Könnte man das nicht etwas anders verpacken und auch zusammenfassen, ohne zu viel zu verraten?

    Eigentlich verrate ich - wenn man den Film komplett kennt - wirklich nicht viel - Beim Trailer 1 kamen Beschwerden, daß ich eigentlich viel zu wenig verrate.

    Der Film hat Stärken und Schwächen - und ich kenne sie genau - kann sie aber kaum je korrigieren, weil das Set schon 1 Tag nach dem Dreh abgebaut werden muß

    Zu seinen Stärken gehören aus meiner Sicht (und da erntete ich von den wenigen, die Episoden des Films gesehen haben überraschende Zustimmung und ich wurde nach dem Autor dieser Bosheiten gefragt. Der Film enthält über 100 dieser "Pointen" in unterschiedlicher Qualität , wobei natürlich nicht jede von jedem verstanden wird.

    Hier findet man, statt einer "generellen Aussage" etliche kleine - die ich in verbale Spitzen verpackt habe. Davon sieht man im Trailer wenig, und auch die Beschreibung ist hier eher zurückhaltend.

    Mir ging es nicht darum in der Inhaltsangabe mehr oder weniger von der Geschichte preiszugeben oder zu verstecken - sondern in erster Linie, auf das leicht kabarettistisch-satirische Element hinzuweise, bzw es anzudeuten.


    Noch mal zum Lampenfieber:

    EIGENTLICH ist es mit in Grunde meines Herzens egal ob der Filmbeim Publikum ankommt -oder nicht. Ich hab ihn für MICH gemacht - und ich bin (obgleich ein notorischer Nörgler) im Grund zufrieden. Wobei das von Zeit zu Zeit schwankte, immerhin hab ich den Film über 100 mal Gesehen - vor allem beim Schnitt.....


    Es werden einige der Darsteller anwesend sein - ohne, daß wir sie groß vorstellen.

    Sie sind teilweise schon sehr gespannt - denn es gibt eine Besonderheit (die ICH verursacht habe)

    KEIN EINZIGER Darsteller, hat bislang den gesamten Film gesehen, jeder kennt nur den Szenenkomplex wo er mitspielt, eventuell noch einen kurzen Ausschnitt aus einer anderen Szene - und natürlich die Trailer...

    IMO eine spannende Situation...

    Wie auch immer, ich hoffe, Du berichtest hier von der Premiere. Vielleicht gibt es ja noch Fotos oder ein kleines Video.

    Das kann ich nicht versprechen, denn ich weiss nicht, wer hier fotografieren sollte, bzw was es besonderes zu sehen gibt. Abendgarderoben werden ja keine geboten. Rede möchte ich eigentlich auch keine halten.


    Ich hab nicht mal in den anderen Filmforen mitgeteilt, daß der Film fertig ist...


    Lg aus Wien

    Alfred

  • KEIN EINZIGER Darsteller, hat bislang den gesamten Film gesehen, jeder kennt nur den Szenenkomplex wo er mitspielt, eventuell noch einen kurzen Ausschnitt aus einer anderen Szene - und natürlich die Trailer...

    IMO eine spannende Situation...

    Ähnlich streng wie in Hollywood, wo nur die Schauspieler ihre Drehbuchausschnitte mit ihren Szenen bekommen. 😁

  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose
  • Das hab ich gar nicht gewusst - ich dachte, es wäre MEINE Idee ...^^

    Oft ist es so, dass nur wenige Schauspieler das ganze Drehbuch bekommen. Meistens Hauptfiguren, die im ganzen Film vorkommen. Auch will man Veröffentlichungen im Internet zuvorkommen, was es schon gegeben hat. Beim letzen Star Wars-Film (Teil 9) hat ein Schauspieler sein Drehbuch auf dem Hotelzimmer vergessen. Eine Putzfrau wollte es im Internet verkaufen. Es wurde sofort reagiert.


    Da die Drehbücher in Hollywood nummeriert sind, hätte man sofort gewusst, wem es gehört hätte.

  • Die Premiere ist an sich gut verlaufen - abgesehen davon, daß sie eher schwach besucht war. Aber die Stimmung an sich war gut. Für Lachsalven war aber die Anzahl der anwesenden Personen zu klein. Wie in diesem Klub üblich wurde der Film nachher besprochen -das Gute und das weniger Gute. Das ist etwas, das ich an sich nicht wahnsinnig gerne mag, weil es das spontane Erleben beeinträchtigt. Aber es gehört zum organisiserten Amateurfilmwesen, weil da auch Wettbewerbe, Landes- und Staatsmeisterschaften ausgetragen werden. Ich bin indes ein Independent Filmer und nicht in irgendeinem Klub oder einer Organisation eingebunden. Ich bin dort nur GAST.
    Man stand dort dem Film in mancher Hinsicht kritisch gegenüber BEVOR man ihn noch gesehen hatte, denn er brach mit der ungeschriebenen Regel - oder üblichen Gewohnheit, daß Amateurfilme kurz zu sein haben (das liest man auch in zahlreichen Anleitungen) Mein Film war - wie als Einführung betont wurde - der erst im etwa 60 jährigen Bestehen des Clubs, der eine Spieldauer von beinahe 2 Stunden (also auch Überlänge)dort aufgeführt wurde. Umso erfreuter war ich, als einer derjenigen, die dort besonders engagiert waren (und selber Spielfilme macht), am Ende meinte, er sei beeindruckt, daß er sich keinen Augenblick gelangweilt habe - und das bei dieser Länge. Er sei überrascht. Und ausserdem sei die Leistung einen Film - Von Darstellern abgesehen - Quasi als Einzelperson (Buch-Regie-Kamera-Schnitt,Color-Correction-Tonmischung UND Nebenrolle) in Personalunion zu realisieren - schon beachtlich.

    Ich persönlich war von der Wirkung des Films auf der 1:2.35 Leinwand (entspricht vom Höhen-Breitenverhältnis Cinema Scope/Ultrascope/Cinescope etc)einfach hingerissen.Überall werden Tipps gegeben, wie man seinen eigenen Film "cinematisch" wirken lässt: Aber es bleibt doch kleinformatik. Die große Breitwandleinwand machts aus....

    Ich möchte bei dieser Gelegenheit auch auf einen persönlichen Schwachpunkt von mir hinweisen: Ich bin eher introvertiert und schaffe es kaum Leute für meine Projekte zu gewinnen oder meine Filme bekannt zu machen. Ich bin schlecht vernetzt - Ein Einzelgänger wie er im Buche steht.

    Es wurde von einer Dameh kritisiert, daß der Ton schlecht verständlich sei. Ich hätte ich beigepflichtet - denn auch ich habe hier Probleme, weshalb ich bei der Tonmischung UND schon bei der Aufnahme die Höhen etwas angehoben habe. Eine Woche zuvor war mein Computerhändler und -Reparateur bei mir daheim um eine neue Grafikkarte einzubauen. Bei dieser Gelegenheit haben wir einen kurzen Ausschnitt des Filmes am OLED TV angesehen. Dabei erwähnte et zusätzlich zum perfekten Bild auch den kristallklaren Ton in Profiqualität.....

    Immer wieder kann man lesen, daß ältere Personen auch bei Filmen im Fernsehen den Ton schlecht empfinden - was aber leider (ich weiß es von mir) ein Zeichen des eigenen Hörvermögens ist.

    Es wurden Pointen gelobt und auch kleinere Einwände waren zuhören. Zwei davon fand ich für berechtigt - besonders eine Szene hatte mich immer gestört, aber ich hielt sie für unverzichtbar weil sie einen Fehler kaschieren sollte. Als jemand genau das kritisiert was mich auch dran störte, wollte ich sie rausnehmen. Ich eintschloss mich aber das fürs erste bleiben zu lassen, denn das Projekt ist im Laufe der Jahre derart unübersichtlich und unstrukturiert geworden, daß ich fürchtete etwas zu zerstören. Es liess mir aber keine Ruhe und so entschloss ich mich, zu versuchen das Projekt (es ist RIESIG) zu kopieren. Ich hatte sowas noch nie gemacht, weoil ich lange zeit nicht mal wusste wo sich das Projekt befand. Also: EXPERIMENTIEREN. Ich erwarb eine 5 TB Festpatte und kopierte das, was ich für das Projekt hielt auf die neue Festplatte. Und wider erwarte schaffte ich es. Nach 5 Versuchen mit etlichen Fehlern gelang es mir, das zu erreichen was ich wollte. Ich war - im Gegensatz zu sonst - völlig entspannt - weil das "Urprojekt" völlig abgekoppelt - und somit nicht in Gefahr war....

    Ein paar 'Tage nach der Premiere erreichten mich einige emails, wo man meinte, es wäre ein schöner Abend gewesen.

    Derzeit wird die allerneuste Fassung auf youtube hochgeladen, was in etwa an die 100 Stunden (!!!???) dauern wird. An eine Youtube Premiere am 1. Mai ist somit nicht zu denken, vermutlich wäre Dienstag der 2. Mai möglich. Oder ich warte auf das nächste Wochenende.

    Vermutlich egal, denn ich wüsste nicht, die ich WIRKUNGSVOLL auf den Film aufmerksam machen könnte.....


    Derzeit sind 26 % hochgeladen. Sollte der Computer erneut abstürzen, wie gestern. Es gibt eine spielbereite (noch nicht veröffentlichte) Kopie der vorigen Version bei youtube - für alle Fälle.....



    mfg aus Wien

    Alfred

  • Ich möchte bei dieser Gelegenheit auch auf einen persönlichen Schwachpunkt von mir hinweisen: Ich bin eher introvertiert und schaffe es kaum Leute für meine Projekte zu gewinnen oder meine Filme bekannt zu machen. Ich bin schlecht vernetzt - Ein Einzelgänger wie er im Buche steht.

    Menschen sind nun mal verschieden. Das ist so. Das ist kein Verbrechen. Aber man kann die ausgetretenen Pfade verlassen, über seinen Schatten springen. Zumindest es versuchen. Vielleicht klappt es ja.


    Deinem Bericht zufolge ist die Premiere doch gar nicht so schlecht verlaufen. Bis auf die Zuschauer, die zugesagt haben und nicht erschienen sind. Also ein Reinfall hört sich anders an.


    Apropos Ton: Es gibt natürlich gesundheitliche Probleme und auch technische, z.B. die verbauten Lautsprecher von Flachbildfernseher.


    Auch das hier: https://www.rnd.de/medien/deut…ocket-newtab-global-de-DE


    Danke für Deinen ausführlichen Bericht von der Filmpremiere.

  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose
  • Das Hochladen auf youtobe dauert endlos lange, aber scheinbar doch etwas kürzer als prognosziert.

    Wenn die derzeitige Geschwindigkeit eingehalten wird, dann wäre der Upload etwa binnen 24 Stunden ab jetzt fertig und der Film könnte morgen am frühen Nachmittag ans Netz gehen. (???)


    Mir ist übrigens jetzt eine (hoffentlich) passende Bezeichnung eingefallen:


    Unterhaltungsfilm mit subversiv-ironischem Humor mit einer zarten Note von Kriminalfilm

    Die Note ist allerdings eher angedeutet - fast könnte man sagen - unfreiwillig


    mfg aus Wien

    Alfred

  • Der Film war um 5:13 Früh komplett hochgeladen, hat also etwa 70 Stunden - statt der erwarteten 100 gedauert.

    JEDOCH -

    er benötigt noch 110 Minuten zur Verarbeitung auf SD

    bzw 8 Stunden zu Verarbeitung auf FULL HD

    und ebenfalls 8 Stunden bis zur 4K Auflösung


    Somit stünde uns der Film etwa ab 14 Uhr in voller Qualität zur Verfügung.


    Erst dann wird er von mir freigeschaltet.


    mfg aus Wien

    Alfred

  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose
  • Îch hoffe ihr seid nicht enttäuscht.

    Mein Rat: Im verdunkelten Raum ansehen.


    Bitte mach‘ Dir darüber keine Sorgen. Ich habe schon so manche Amateurfilme gesehen und betrachte sie auch objektiv. Jedenfalls freue ich mich schon darauf, ihn auf dem großen Smart-TV mit Soundbar anzuschauen.

  • Das Wichtigste ist: die Geschichte stimmt und trägt sich über die gesamte Spielzeit. Sie ist gut verständlich und man kann ihr von Beginn an folgen. Kompliment. Das sticht sofort hervor. Das können nicht viele Amateurproduktionen von sich sagen. Auch die Dialoge sind gut gewählt. Mit einer winzigen Ausnahme: zu Beginn ist der Dialog von Krautwurms Frau etwas zu erklärend. Der Grund für seine Entlassung.


    Kamera, Schauspiel, Schnitt und Musik sind durchwachsen. Da ist natürlich noch Luft nach oben. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass Ihr Kompromisse eingehen musstet. Hätte man einen Kameramann, einen Sounddesigner, mehr Unterstützung etc. hätte man diese Aspekte steigern können.

    Im Ganzen haben die Darsteller und Darstellerinnen aber einen ordentlichen Job gemacht. Ich war überrascht, wie Nebenfiguren wie etwa „die Baronin“ oder „der Herr Inspektor“ glaubhaft rübergekommen sind. Wirklich gut. Das lag eindeutig an die geschliffenen Dialoge.


    Der Film hat mir gut gefallen.


    Der Fisch mit fast drei Metern Länge in der Donau ist der Wels, der Waller.


    Also, für Euren ersten Amateurfilm, den Spielfilm müsst Ihr Euch nicht schämen. In keiner Weise. Falls Du das jetzt meinst, auch wegen schlechten Kommentaren zu den Trailern.

  • Hallo 7 River

    Mit Deiner Einschätzung kann ich gut leben. -Vor allem wenn ich - was ich getan habe - die zahlreichen Rezensionen und Verrisse - überviele - heute teilweise berühmte - Filme der letzten Jahre gelesen habe.

    Interessant, daß Du bereits der 2. bist, der die Story explizit lobt. Das wundert mich eigentlich, wenn ich daran denke, wie sie eigentlich entstand - worauf ich Rücksicht nehmen musste - und wie oft sie geändert wurde.

    Ich persönlich halte die "geschliffenen Dialoge" für den eigentlichen Kern des Films, etwas worauf ich stolz bin. Sie wurden teilweise von den Darstellern congenial dargeboten.

    Es gab übrigens über den Trailer nur EINEN schlechten Kommentar. Der war teilweise gerecht, weil ich ihn nur ziemlich lieblos gemacht habe - notabene mit einer Philosophie

    die früher üblich war. Man hat nämlich wahllos "wirksame Szenen" zusammengeschnitten und darauf bewusst verzichtet die Handlung anzudeuten. Vielleicht auch deshalb, weil die Filme die ich in meiner frühesten Jugend sah, gar keine echte Handlung hatten. Die diente lediglich als Vorwand um eine Parade der neuesten Schlager im Film unterzubringen - also eine Art Sampler. Wie dem auch sei - die Filme waren unproblematisch und man hat sich unterhalten.

    Leider ist es so, daß auch bei einem künftigen Film- so einer zustandekommt - kein eigener Kameramann, Sounddesigner, und sonstige Unterstützung zur Verfügung stehen würde.Im Gegenteil - wir bekommen nicht mal die wichtigsten Rollen besetzt.

    Das Hauptproblem ist in jedem Fall die Zeit. Es ist schwierig die erforderlichen Darsteller so einzuteilen, daß alle dann zur Verfügung stehen, wenn man sie braucht. Und wenn das dann klappt, dann muß einer früher weg, weil das Kind in den Kindergarten muß oder er berufliche Verpflichtungen hat - oder......

    Über "Nebenfiguren " werde ich noch schreiben, ebenfalls zur Musik und Ton - und warum die Story so ist wie sie ist.

    Dazu wird es einen eigenen Thread geben: The Making off

    Es wurde immer gefragt ob es solch einen Film geben wird. Und ich habe das abgelehnt.

    Zum einen ist es fraglich ob das bisschen Nimbus, das ein solcher Film noch hat dadurch nicht zerstört wird, zum anderen ist es erneut zeitaufwändig und dritten in gewisser weise "geschönt" Man will dem Publikum was Interessantes Bieten - und da mogelt manschon ein bisschen.

    Es gibt einig wenige - technisch eher einfache - Bilder die Darsteller während der Aufnahmen gemacht haben und einige Szenen wo etwas besprochen wird. All das reicht nicht für einen Kurzfilm - aber doch für einen Thread. Notabene, da ich vor etwa zwei Wochen auf meiner Kamera einige Photos gefunden habe, von denen ich längst nicht mehr wusste, daß ich sie gemacht hatte. Solch ein Thread entzaubert vermutlich den Film - Aber im Gegenzug nimmt er vielleicht potentiellen Interessenten, die gern mitmachen wollen - aber sich nicht trauen - die Angst - setzt die Hemmschwelle herunter.

    Andrerseits sollte man aber auch klar machen, daß das Drehen eines Filmes - auch eines Amateurfilms - nicht nur Jux und Tollerei ist - sondern auch so etwas wie Arbeit. Eigenartigerweise haben die Darsteller das kaum so empfunden - nach jedem Dreh (mit einer Ausnahme) wurde von der lockeren Atmoshäre geschwärmt -nur mir stand stets der kalte Angstschweiss im Gesicht......


    mfg aus Wien

    Alfred

  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose
    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    The maximum number of attachments: 10
    Maximum File Size: 1 MB
    Allowed extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip