Posts by Administrator

    Es gibt im Internet zahlreiche "Testfilme" dieser Camera. Ich bin bestimmt nicht perfekt - und stelle deshalb keine "Testvideos" ins Netz. Manche wirken geradezu kaufabschreckend. Da werden Aufnahmen im RAW Format gezeigt, unbearbeitet oder fast nicht bearbeitet, Farben die abschrecken, etc. Ist IMO kein Malheur - solange das nicht als der Standard dieser Kamera verkauft wird.

    Hier nun ein 60 Sekunden Clip (er stammt NICHT von mir, sonder ich verlinke nur drauf) der IMO real zeigt was mit dieser Ka,er im Raw-Light Format möglich ist . wenn die Color Correction perfekt durchgeführt wurde. Im MPF4 Format sehen die Bilder annähernd so gut aus, wenn die mit CLog 3 gemacht wurden und ebenfalls optimal farbkorrigiert wurden. Dazu ein anderes Mal mehr.




    mfg aus Wien

    Alfred

    Ein immer wieder erwähntes Feature dieser Kamera ist der vielgelobte Dual Pixel Autofocus, der als überdurchnittlich zuverlässig gilt. Für manche war die der Grund zu Kaufentscheidung. Andere - vorzugsweise aus dem Profilager verachten den Autofokus generell.

    Für mich liegt die Wahrheit dazwischen.

    Sowohl der Autofocus als auch der Operator - im konkreten Fall der Kameramann, der gleichzeitig auch die Funktion des Fokuspullers wahrnehmen muss - können Fehler machen. Bei der Wahl der Mittel wäge ich - nach einigen negativen Erfahrungen .. die Vorzüge und Nachteile gegeneinader ab,

    Wenn es irgendwie geht ziehe ich den manuellen Focus vor.

    Aber auch hier musste ich Lehrgeld zahlen.

    Man möchte natürlich das Hauptobjekt in vielen Fällen freistellen (vor allem wenn man von Kameras mit kleinerem Sensor umgestiegen ist wird das zu Beginn oft angestrebt) Dazu verwendet man eine möglichst offene Blende - BINGO !

    Oder nicht - Wenn es sich beispielsweise um eine Darsteller mit sehr aktiver Körpersprache handelt, dann ist es oft so, daß sie sich andauernd aus der Schäfte bewegen. Im Falle einer manuellen Einstellung ist das dann auch sichtbar. Im Falle des Autofocus ist es möglich, daß der Autofocus nachzubessern versucht und in letzter Konsequenz- da überfordert - ein Pumpen verursacht.

    Also Jacke wie Hose ? Nein !!

    Im Falle der manuellen Überwachung sehe ich dank des HERVORRAGENDEN Focus-Assistenten das Problem sofort beim Blicl durch den Sucher. Und es wird mir klar, daß eine etwas kleinere Blende im Zusammenspiel mit dem richtig gewählten oder ausgeschaltetem Graufilter die bessere Wahl ist.

    Der Focusassistent ist IMO bei dieser Kamera eine geradezu geniale Konstruktion wo zwei Pfeile nicht nur zur Deckung gebracht werden müssen, sondern auch angezeigt wird ob man den Focus vor oder hinter dem Zielobjekt eingestellt hat und das Symbol bei korrekter Einstellung auch noch die Farbe grün annimmt.


    Daß man via Touchscreen denn Zielpunkt der Schärfeeinstellung auch noch auf die Position des Zielobjektes einstellen kann , ist eine weiterer Pluspunkt.


    Autofocus - es gibt hier diverse Möglichkeiten auf die ich vielleicht später einegehen werde - hat aber durchaus seine Berechtigung - Ich wähle ihn dann, wenn ich der Auffassung bin, daß im komkreten Fall die Vorteile eventuelle Risiken überwiegen.

    So hatte ich eine Szene geplant, wo der Darsteller aus einigen Metern Entfernung auf die Kamera zuging. Die Schärfe müsste also nachgezogen werden.

    Hier habe ich dem Autofokus mehr vertraut als mir - und er hat mich nicht im Stich gelassen,


    Es gibt auch noch die Möglichkeiten der Objektverfolgung oder/und der Gesichtserkennung. Es gibt im Internet bei den zahlreichen Videos, Demos, die zeigen sollen, wie gut sowas funktioniert. Im Eifer der Begeisterung bewegen sich die Darsteller gelegentlich zu schnell - und es wird - vermutlich unbreabsichtigt - die Grenze solch eines Features aufgezeigt, weil die Verfolgung nachhinkt. Mit Maß und Zil eingesetzt funktioniert das aber.


    Es ist nicht so, daß ich alles so perfekt handhabe, wie ich es hier beschreibe. Im Eifer des Gefechts kann manches schiefgehen. Vor allem, wenn man gleichzeitig Regie macht. Da hat man den Kamerausschnitt. die Belichtung, den Focus und den Text zu überwachen. Aber im Großen und ganzen ist das Arbeiten mit dieser Kamera schon sehr effizient.


    Ich möchte noch auf einen weiteren Punkt des Vorteils der manuellen Einstellung eingehen:

    Bei zuwenig Licht und Kontrast. aber auch ab viel Licht, das Blende 11 benötigt, ist IMO die Handeinstellung überlegen, weil man - dank Focusassistenten (Focus Guide)- sofort sieht, daß die Schärfeeinstellung mit normalen Mitteln nicht mehr funktioniert. Der Autofokus funktioniert dann natürlich auch nicht-aber das ist dann nicht so offensichtlich.


    Manuelles Fokussieren erfordert mehr mitdenken und führt idealerweise zu kontrollierteren Ergebnissen

    Autofokus - ist gut wenn man ihn hat - für Situationen wo man der Einschätzung nach manuell schlechtere Ergebnisse erzielen würde.

    Man kann aber mit Autofocus auch Fehler machen, die mit dem Autofocus nicht unbedingt etwas zu tun haben sondern mit dem Benutzer.....

    Aber bei Handeinstellung würden sie vermutlich nicht passieren....


    mfg aus Wien

    Alfred

    Soben wieder eine Szenenkomplex:

    Krautwurm als Zeitungsverkäufer des "Wiener Werkelmann" trifft auf einen geheimnisvollen Fremden"....der uhn eube der berühmten Gelben Briefe des Angeblichen Anlageberaters "Luig" überreicht, der eine nächtliche Einladung zu einem Treffen an einem unheimlichen Ort beinhaltet...


    Besten Dank dem gesamten Team, Das war heute wieder eine ein Glanzleistung.

    Wir haben eine kleine Ewigkeit nach dem Darsteller des "Fremden" gesucht - aber es hat sich gelohnt !!!

    Es war einfach perfekt !!


    mfg aus Wien

    Die Kamera isr in der Tat ein optimales Arbeitstier.

    Immer wenn ich sie mit anderen - oft teuereren Kameras - Fremdfabrikate oder eigene Mark - vergleiche, dann sehe ich welch optimales Preis Leistungsverhältnis hier geboten wird.

    Daß eine Arri besse Bilder bringt, das ist wohl zu erwarten. Der Test indes zeigte eine weitgehende übereinstimmung. es sei den man kommt in den über- oder Unterbelichtungsberich von 4 Blenden, Aber da erübrigt sich wohl jegliche Diskussion. Ein anderer Vergleich wurde geboten . wieder eine Kamer mit vie höerem Preos - und da wurde bewiesen, daß im Extremfall die teure Kamera in den Lichtern eine Spur stabiler bleibt.

    Mein Fazit war, daß trotz leicht besserer Performance einer suuperteuren Kamera in diesem Bereich nur EINE Urtal zu sprechen war:

    Beide Ergebnisse waren im mehr oder weniger unbrauchbar......

    Bei den Objektiven ist es so, daß man mit der Zeit herausbekommt, welches ihre Stärken und Schwächen sind.

    Ich bin ja nun beileibe nicht perfekt und habe hin und wieder kleiner Probleme.

    Anfangs belichtete ich nach belichtungsmesse (Von Gegenlicht etc abgesehen)

    jetzt ist der Wava Form Monitor mein Freund.

    Wir haben heute wieder gedreht und - wenn alles klappt - dann fehlen nuch zwei Drehtage.

    Das klingt einfacher als es ist.

    Ich muß auf die verfügbarkeit der Darsteller Rücksicht nehmen und aud das Wetter, bzw die Jahreszeit.....

    Mit heutigem Tag haben wir die 100 Minuten Grenze erreicht.


    EIN Problem habe ich allerdings immer:

    Das ist der Ton (troz Rode Richtmikto ets.

    Kaum wird einem im normalen Alltag je bewusst wieviele quietschen Kinder die Straßen bevölkern, gefolgt von Rettungsfahrzeugen, klingelnden Staßenbahngarnituren, und ebensolchen Radfahrern,Kirchenglocken und hupenden PKWS. Vorgestern hat ein Trottel , der mit einer Hochzeitsgesellschaft unterwegs war - in die Szene hineingewinkt. Ich habe die Aufnahme durch eine kautes STOPPP" beendet und ihm einen Blick zugeworfn, der alle Schimpwörter und Todeswünsche enthielt, deren ein Mensch fähig ist ! Leider ist er nicht tot umgefallen........


    Das sind so die Freuden des Filmemachers.

    Beste Grüße aus Wien

    Alfred

    Im Laufe der Zeit ändern sich gewisse Betrachtungsweisen. Dass erklärt auch die Schnellschuss-Tests von Leuten, die eine Kamera für 5 Tage Leihweise zur Verfügung haben

    Aber auch als Besitzer ändern sich Urteile aus der Praxis heraus

    Und so möchte ich das Kit Ojektiv 1:4/24-105 heute besser bewerten, als kurz nach dem Kauf.

    In der Ztat ist eine Fixbrennweite "Knackiger" als ein Zoom.

    Aber es arbeitet sich schneller und einfacher damit. Zudem nimmt die Schärfe ab Blende 6.3 (einineindhalb Blenden kleiner als Offenblende) rapide zu.

    Wie ist das nun aber mit der Tiefenschärfe ? Im Freien, wo der Hintergrund relativ weit vom Vorder und Mittelgrund entfernt ist - durchaus Ausreichend, vor allem im beginnenden Telebereich. Ich habe zwar sehr lichtstarke Fixbrennweiten zur Verfügung, aber da muß ich dann alle Graufilter vorschalten, damit eine korrekte Beluchtung möglich ist., Zudem verfügen die meisten über keinen Bildstabilisator - Stativ ist also Voraussetzung (wenn man - wie ich - auf ein ruhiges Bild wert legt)

    Das F 4 24-105 L Objektiv hat sich also in der Praxis als vieleseitiges und zuverlässiges Objektiv erwiesen, daß vielleicht nicht ganz so knackig (über?)schaft zeichnet wie einige meiner superlichtstaken Fixbrennweiten von sigma, dafür aber IMO zuverlässiger in Sachen Autofocus ist (den ich aber nur in speziellen Fällen verwende)

    Dazu später mehr - wens interessiert...


    mfg aus Wien

    Alfred

    Der heutige Nachdreh war durch eine notwendige Umbesetzung - aus dem "taubenfütternden Pensionisten" wurde die taubenfütternde "Frau Baronin"- erforderlich geworden. Da hier in der Szene ursprünglich auf einen Mann Bezug genommen worden war, mussten einige Takes neu gedreht werden. Eine Herausforderung - schon der eventuell unterschiedlichen Lichtverhältnisse wegen.

    Und ich hatte echt Angst. Aber das Ergebnis ist IMO ausgezeichnet und übertrifft alle meine Erwartungen. Mit Edius liess sich die Farbe perfekt anpassen, wobei wir zudem Glück min ähnlichen Lichtverhältnissen hatten.

    Mein Dank gilt der gesamten Crew. Unsere "Neuerwerbung" "Execodor"hat sich bereits nahtlos ins Team eingefügt und einen erstklassigen Regieassistenten gemacht, sodaß alles reibungslos vor sich ging.

    Es fehlen jetzt noch 2 Szenenkomplexe und ein weiterer Nachdreh.

    Dann kommt - eventuell - die Musik

    Der Schnitt und Farbabgleich wurde immer kurz nach Abdrehen der jeweiligen Etappe gemacht und wird laufend korrigiert und angepasst, aber in den Grundzügen ist alles fertig...


    Hier drei private Bilder vom Drehteam, bzw einem Teil davon, die Gabor mit seinem Smartphone gemacht hat.


    XWN18893


    mfg aus Wien


    Alfred

    Der Drehtremin 23. bzw 30 August ist wegen des Nichterescheines eine unzuberläsigen Darstellers verloren.

    Wir suchen nun DRINGEND einen alteren Mann , der die Rolle des Taubenrfütterers im Par übernimnimm - denn wenn erst die Bäume ihr Laub verloren haben, dann ist es für dieses Jehr zu spät. und dann war das der letzte Film den ich gedreht habe.


    Zum Positiven:


    Der gewünschte Drehort für Szenenfolge 18, der seit einigen Wochen wegen eines Bauschadens abgezäunt war ist überraschenderweise wieder verfügbar.

    Somit steht hier den Dreharbeiten für September nichts im Wege und wir brauchen keine Ersatzlocation einsetzen.


    Bitte die möglichen Drehtermine eingeben.

    Gebraucht werden


    Chris

    Gabor

    Erich oder/und Christoph

    Alfred


    mit freundlichen Grpßen aus Wien

    Alfred

    Inzwischen haben wir ja vorgestern den Szenenkomplex 15b gedreht. 15a folgt wie besprochen.

    Die Szene 15 wurde gesplittet.

    Eigentlich ware hier sowieso 2 Szenen geplant, aber ich wollte Drehtermine einsparen.

    Nun war es genau umgekehrt. Ich bekam nicht alle Mitwirkenden für einen Termin, aber zwei Drehtermine. Das ermöglichte es mir eine weiter Locatium einzubauen, was den Film farbiger und abwechslungsreicher macht.

    Für diesen Dreh ist (hoffentlich) das meiste gelaufen

    Für einen eventuellen weiteren Film würde ich aber einen vergrößerten Stab und vor allem persönliche Assistenten brauchen, die mit mir beispielsweise Probeaufnahmen bei Locations machten.

    Hier eignet sich jemande, der "immer schon" bei einem Film mitmachen wollte aber nicht wusste wie er dazu kommen könnte.

    Abgesehen davon, daß wir keine Gagen zahlen, unterscheidet sich unser Hobbyprojekt kaum von jenem einer (kleinen) Filmproduktion,

    Wir sind bestens ausgerüstet und machen manchmal auch unmögliches möglich.


    mfg aus Wien

    Alfred

    Wir haben heute den Dreh Nr 15b erfolgreich absolviert und zwar in Rekordzeit von 2 Stunden

    Man merkt, daß wir routinierter arbeiten als zu Beginn des Projekts. Die Ergebnisse waren damals zwar auch gut, aber der Aufwand war wesentlich größer.

    Die Stimmung war allgemein entspannt, dennoch sind einige Schnitzer passiert, die ich dann aber im Rahmen des Schnitts zu 100 % in den Griff bekommen habe.

    Somit kamen weiter 4 Minuten und 31 Sekunden zum Film, womit die momentane Spieldauer bei 94 Minuten liegt. Die Prognos liedt somit derzeit zwischen 105 und 110 Minuten.

    Geplant ist nach Fertigstellung eine einmalige Vorführung in einem (kleinen) Wiener Kino im Rahmen einer Abendvorstellung

    Ein Kandidat wäre hier das Filmhaus Kino am Spittelberg, welches nach dem Umbau auch 4K (bzw UHD) Fime mit 50 Bildern wiedergeben kann.

    Die meisten anderen Kinos führen mit 2K ( bzw Full HD) vor - aber wie mir mehrfach versichert wurde isr der Qualitäsunterschied marginal...


    mfg aus Wien

    Alfred

    Somit sind wir gezwungen den Dreh ABP zu splitten, wobei es möglich ist, daß ich den Teil 2 an einen anderen Schauplatz verlege - was im originalen Drehbuchentwurf sowieso vorgesehen war. Ich wollte Drehtage einsparen und habe auf diese Weise einen Monsterdrehtag geschaffen, zeiltich und personell. Die Umstände zwingen uns indes diesen Dreh wieder aufzuteilen, was gleichzeitig Vor - und auch Nachteile mit sich bringt.

    Zudem ist eine subtile Textanpassung erforderlich, wo ich die Details im Auge behalten muß......


    Der Dreh des ERSTEN Teiles findet am 23.August 2019 statt (voraussichtlich 8 Uhr früh oder wenn geht- etwas früher bei mir - wird noch telefonisch bekanntgegeben)


    Ersatztermin bei starkem Regen etc 30. August 2019



    Crew:


    Gabor

    Norbert L (nicht im Forum eingetragen)

    Lukas

    Erich (Ebenfalls nicht im Forum)

    Alfred

    ______________________________________________________________


    ZWEITER Teil : (Reihenfolge stimmt nicht mit Handlungsverlauf überein)


    15 August 2019

    oder Ersatztermin falls Regen

    25- August 2019


    Crew:

    Gabor

    Christoph

    Erich

    Alfred


    Unser neues Mitglied Chris kommt dann in denn Drehs September und Oktober dran.....

    "Es kann ja immer was dazwischenkommem"

    Wie Prophetisch

    Es gibt aber Dinge wie den heutigen tag, der schon was besonderes ist.

    Für heute war ein Dreh geplant:

    "Der Fremde" trifft Krautwurm, der Inzwischen Zeitunge verkauft.

    Der "Fremde" hatte eigentlich vor ca 4 Wochen zugesagt, aber er meldet sich nicht. Auf Anfrage meinte er, er müsse es sich erer "überlegen"

    In solchen Fällen heisst es Tabuala Rasa machen. "Nein danke" sagte ich.

    Der Zufall wollte es, daß wir für heute eine komplette Crew für einen anderen Dreh bereit gehabt hätten.

    Die wurden aktiviert - und alles wäre gut gegangen.

    Ich habe vorgestern eine Locationbegehung gemacht und dabei festgestellt, daß einerseits die Sonne herabglühte und andrerseits teile durch Rasensprenger total durchnässt waren. Dazu noch die Prognose: 25. Juli - heissester Tag des Jahres !!

    Ich tat, was vernünftig war - und sgte - schweren Herzens den Termin ab. Dabei stellte es sich heraus daß ich auch am ursprünglich geplanten Drehort nicht hätte Drehen können, dort war aus dem Gemäuer ein Stein herausgefallen (ausgerechnet jetzt !!) und die geplante Stelle ist nun aus Sicherheitsgründen eingezäunt....


    Ich bin inzwischen an Imponderabilien gewöhnt (auch wenn ich sie hasse) und habe schon Lösungen im Kopf:

    Aber das Beste:

    Ich hatte irgendwie ein schlechtes Gewissen, den heutigen Tag ungenütz verstreichen zu lassen und machte mich auf, einen Darsteller zu suchen. Ich hatte schon längst einen bestimmten im Kopf, aber, da ich den Betreffenden ca 3 Jahre nicht geshen hatte, getraute ich mich nicht so recht zu fragen.

    Aber heute wagte ich es und ich habe nun eine Zusage. Er wird GERN mitmachen !!!

    Das Schönste daran: Er ist genau der rollendeckende Typus, den ich mir vorgestellt habe, ich glaube, daß ich als ich die Rolle schrieb, ihn stets im Hinterkopf gehabt habe.


    Der Film ist ja fast fertig - es felen noch ca 12-15 Minuten - Vorspann und die Musik......


    Hoffen wir das Beste


    LG

    Alfred

    An dieser Stelle möchte ich allen beim heutigen Dreh Beteiligten danken, ich habe inzwischen erfolgreich den Grobschnitt durchgeführt

    und trotz der schwierigen Rahmenbedingeungen kam ein gutes Ergebnis zustande.

    Ein Tip an Aussenstehende: Wer seine Nerven stählen möchte und seine Flexibiltät testen, seine Fantasie anregen, und das Lösen scheinbar unlösbarer Probelme erlernen möchte, der drehe einen Amateur- oder Non Budget- Spielfilm.


    Freundliche Grüße aus Wien

    Alfred


    BTW: Die Rolle des "Fremden" ist wieder frei....

    Inssgesamt wären nur noch drei Drehtermine erforderlich - es sei denn wie wollen noch etwas verbessern etc...


    mfg aus Wien

    Alfred

    Geplant ist ein kurzer Zusatztdreh mit Christoph nächste Woche

    Am 25.7 kommt Geregeley nach Wien um die Rolle des Fremden zu spielen. Uhrzeit wird noch bekanntgegeben


    Christoph schrieb in Bezug auf seine möglichen Drehtermine

    Okay, hier die Juli Termine die bei mir gehen: 2, 3, 4, 8, 9, 12(bis 17h), 16, 20, 21, 23, 24, 25, 29, 30. Da sollt sich doch was ausgehen

    ROT MArkierte Daten sind fixe Drehzermine, wo die Crew bereits feststeht

    AUSGEGRAUT wurden jene Daten wo Lukas nicht kann - aber der kommende Dreh ist jener wo er seine Rolle spielen muß


    Gabor sollte bitte schauen ob er einen Termin am 23. 24. 29 oder 30 einschieben kann.

    Anschliessend muß ich noch mit dem "Taubenfütterer" ein Agreement treffen....


    Die Zeit wird knapp !!


    Lg

    Alfred

    Der 25. - Hier wird die 1. Szene mit dem Fremden gedreht

    Darsteller sind Krautwurm und "der Fremde"

    Wir drehen vermutlich am frühen Nachmittag (aus gründen des Lichts)


    Wie sich mir die Sache darstellt werden wir also die Taubenfütterszene auf August verschieben müssen - und zwar auf frühen August, wenn die Blätter im Park sich erst mal färben, dann können wir das Projekt vermutlich schmeissen,


    Ich gehe davon aus daß wir am 21 oder 22. Nachdrehs machen werden. Da muß ich dann Erich bemühen.


    Jean Christop hat auch geschrieben er würde sich melden und hat es bislang nicht getan.

    Vermutlich werde ich die Rolle des Taubenfütterers anderweitig vergeben - ich habe eine weitere Zusage. Der entsprechende Kandidat wäre -in Einklang mit der Rolle- Pensionist und hätte üblicherweise Zeit. was mir eine Menge an Sorgen abnähme


    Allerding sollten wir uns auf eine Termin einigen UND einen Ersatztermin (des Wetters egen) bereithalten.

    Die Finalszene kann dann meinetwegen später gedreht werde - sie spielt in der Nacht und da ist die Farbe der Blätter eigentlich egal...


    Ich habe inzwischen eine 1 Mnuten Trailer geschnitten, der wird erst veröffentlich wenn der Film im Rohschnitt fertig ist.....


    mfg aus Wien

    Alfred

    Dann schreib mal alle DEINE möglichen Termine auf, denn wir müssen mit Jean Christophe (Er spielt den "Taubenfüterer im Park) eine Vereinbarung treffen

    Der 25. ist bereits belegt da folgt ein Dreh mit dem Fremden.


    Beim Monatsanfang ist es so, daß einmal Christoph kann, aber Gabor nicht - und umgekehrt.


    mfg aus wien

    Alfred

    Wie es aussieht sind wir seit gestern für unseren Film komplett . aber natürlch kann immer was "dazwischenkommen"

    Daher suche ich mittelfristig für unsere nächsten Projekte (vermutlich ab Jänner 2020) Hobbydarsteller und Hobby Regieasssitenten jeglichen Alters und Geschlechts.

    Unsere Projekte sind sogenannte "NO BUDGET" Projekte, sie werden von mir produziert und zwar ohne Gewinnabsicht.

    Infolgedessen können wir auch keine Gagen zahlen - ein reines Spaßprojekt.

    Immer wieder werde ich gefragt, ob Amateure meinen Ansprüchen genügen.

    Und das ist in der Regel zu bejahen, Menschen sind geborene Schauspieler.

    Man denke an die Politiker, die uns manipulieren wollen, an dien Ehemann, der - später nach Hause kommen mit überzeugender Mine erklärt, er habe Überstunden gemacht, man halte sich den Kunden vor Augen, der beim Händler Auskünfte erschleichen will, aber generell im Versandhandel kauft, an den Handelsvertreter, der das Blaue vom Himmel verspricht. Oder aber an die Darsteller diverser bekannter Passionsspiele. Die werden aus der lokalen Bevölkerung rekrutiert - teilweise oft widerwillich, aber man übernahm dann "dem Fremdenverkehr und der Reputation des Ortes zuliebe" doch eine "zugewiesene" Rolle.

    Und DENNOCH die meisten dieser Amateur-Passionsspiele brachten es zu hohem Ansehen und großer Beliebtheit.

    Also, keine Bange. Beim Film kann so mancher Fehler kaschiert werden. Wiederholungen von Szenen stelle heute kein Problem mehr dar, denn Aufzeichnungen können gelöscht werden. Wir holen das Bestmögliche heraus -es heist ja nicht umsonst "Traumfabrik"


    mfg aus Wien

    Alfred