Posts by 7River

    Ich muss gestehen, dass ich von 24/25/50 Bilder nicht viel verstehe. Was ich dazu sagen kann, erwähnte ich schon mal: Ein Bekannter hat in einem Kino Premieren abgehalten. Da wurde ein Blu-Ray-Player an dem Projektor angeschlossen. Mit selbstgebrannter Blu-Ray-Disk. Da flimmerte nichts. Leider kann ich da keine Einstellungen zu sagen, Wie viele Bilder usw.


    Moderne LED-Lampen können Probleme verursachen, meine ich mal gehört zu haben. Bei uns in der Stadt sind sie auch angefangen, die Straßenlampen gegen LEDs auszutauschen. Jedenfalls schrittweise. Weil sie stromsparender sind.


    In einem anderen Amateurfilm-Forum wunderte sich ein User über Streifen und flimmern im Bild. Der kam auch zu dem Schluss, dass das die Deckenbeleuchtung verursacht haben muss.


    Hier wird es in einem Video erklärt.



    Du kannst aber eine Imagedatei von dem Film auf Festplatte kopieren, die wiederum auf einen USB-Stick ziehen.


    Talent? Das hat nichts mit Talent zu tun. Man kann sich vieles aneignen, ein bisschen Willen gehört natürlich schon dazu. Du hast Deinen Film doch selbst geschnitten, bearbeitet und auf YouTube hochgeladen. Ist das etwa nichts? Gibt welche, die scheitern schon daran.

    Mein Bekannter der Trashfilm-Filme dreht, der hat seine Filme bei einem Presswerk auf DVD/Blu-Ray pressen lassen. Was das jetzt genau kostet, weiß ich nicht genau. Da müsste ich nachfragen. Aber je mehr, desto günstiger. Ab eine bestimmte Anzahl.


    Er hat eine Master-DVD/Blu-Ray abgegeben, mit Cover-Entwurf. Er benutzt zum Filmschnitt noch das alte Casablanca-Gerät.


    Selbst mit dem Programm „Nero“ 2019/2020/2021 lässt sich eine Blu-Ray erstellen. Oder Datenpaket.

    Und in der Tat: Covid hat uns in dert Tat sehr schnell altern lassen.

    Ich glaube übrigens nicht, daß die Sache ausgestnaden ist - aussedem haben wir ja jetzt die Affenpocken.

    Manchmal kann man sich des Gefühls nicht erwehren, daß da jemand an den Rädchen schraubt......

    Lass Dich bitte nicht verrückt machen. Unser Gesundheitsminister ist sowieso ein Panikmacher. Kann man allmählich nicht mehr hören. Geh’ raus, geh’ regelmäßig spazieren. Was soll im Freien denn groß passieren? Da ist die Ansteckung doch am geringsten. Ist ja nicht so, dass alle Straßen in Wien überfüllt wären. Parks und Grünanlagen gibt es sicherlich auch noch.


    Übrigens: Die Chancen an Affenpocken zu erkranken, sind eher gering.


    Das Schulter-Rig ist auch ein feines Hilfsmittel. Besser als mit freier Hand.

    Ja, das Alter wird uns alle einholen. Jeden. Ausnahmslos. Diese zwei Jahre Corona haben sicherlich auch ihren Tribut gefordert. Das darf man auch nicht vergessen. Aber man muss nach vorne schauen. Es muss ja schließlich weitergehen. Gott sei Dank ist bei uns wieder Normalität eingekehrt. Masken müssen in den Geschäften nicht mehr getragen werden, ist freiwillig. Man kann sich frei bewegen. Die Krankenhäuser sind auch nicht überlastet. Wenn sie‘s überhaupt je waren?


    Man unterschätzt schnell das Gewicht einer Kamera. Sie ruhig zu führen auch. Diese Weste, wo man eine Kamera an einem Gestell montieren kann, sodass sie frei schwebt, ist natürlich optimal. Ein Bekannter hatte auch so eins mit seiner Sony-Kamera. Das war schon ein geniales Gadget.

    Da hast Du sicherlich recht mit Deinen Einschätzungen. Vor allem ist das Mikrofon einer Kamera so empfindlich, dass jegliche Störgeräusche (in der Nähe) noch mehr ins Gewicht fallen. So was muss minimiert werden.


    Von 4:40 bis 4:52 ist das Ergebnis gar nicht mal so schlecht. Da sind die Aufnahmen am stabilsten.


    Es bedarf auch Übung. Besonders für Ungeübte. Das ist schon mal klar. Ein junger Kameramann wird da mehr Erfahrung haben.


    Hast Du die Aufnahmen vor Kurzem gemacht? Ist bei Euch in Österreich auch momentan schönes Wetter?

    Die Studenten benutzen eine FS700 (Universität-Kamera) von Sony? Ist das richtig? Meine schon. Ja, das Video findet keine richtige Beachtung. Schade. Obwohl es sehr interessant ist.


    Dein anderer Link mit der C200 funktioniert nicht. Könntest Du den korrigieren?

    Danke für Deine technischen Erklärungen. Da bin ich weniger bewandert.


    Ich sehe gerade, dass der Panasonic HC X1 ein sehr guter 4K-Camcorder ist. Also mit Deiner Ausstattung bist Du doch bestens gerüstet für Independent-Projekte.


    Wer rastet, der rostet. Besonders im Alter ist Bewegung essentiell. Sich jetzt noch zu verstecken, auch wenn Corona noch nicht ganz verschwunden ist, ist nicht ratsam. Versuche Dich wieder in Form zu bringen. Freibäder haben offen. Beste was man machen kann.

    Es hätte mich auch gewundert, dass die zehnmal so teure ARRI keine Vorteile gegenüber der Canon hat. Ich finde sie jetzt aber nicht so überragend. Daher reicht die Canon für einen Independent-Film völlig aus.

    Danke für Deine technische Erklärungen.


    Wie ich schon mal erwähnte, wenn man eine C200 besitzt, braucht man eigentlich keine neue Kamera. Die ist noch gut genug, selbst in paar Jahren.


    Jedenfalls habe ich den neuen Film von denen zufällig gesehen. Auf Facebook erwähnte der Filmemacher, dass der Film mit den gleichen Kameras entstanden ist, wie der vorige, nur mit Upgrade.

    Ich hatte ja schon mal an anderer Stelle von dem Film „Rapunzels Fluch“ berichtet, wo ein zweiter Teil übrigens in Planung ist. Jedenfalls hat mich Optik und Kamera-Arbeit schwer beeindruckt.


    Die Macher haben inzwischen einen neuen Film veröffentlicht. Dabei handelt es sich wieder um eine neu erzählte Geschichte der Brüder Grimm. Abgeändert und in heutige Zeit angesiedelt. Ich muss sagen, die haben Technisch noch mal eine Schippe draufgelegt. Ich habe ihn ganz gesehen. Wirklich beeindruckend. Das sieht zum Teil besser aus wie so manche ARD- und ZDF-Produktion aus. Wie ich erfahren habe, kamen wieder Kameras von Black Magic (Ursa Mini) zum Einsatz.


    Hier der Trailer:


    Ich habe die DVD von „Die Tote im Unterholz“. Es ist eine professionell gepresste. Die Bonus-DVD ist eine gebrannte.


    Ich glaube im Kino wird das Filmformat DCP (Digital Cinema Package) verwendet, also als Datei.


    Die anderen Fragen kann Kaijy besser beantworten.

    Festplatten sind eigentlich recht zuverlässig. Da brauchst Du Dir eigentlich keine Sorgen machen. Ich habe eine externe, die mittlerweile 16 oder 17 Jahre alt ist. Sie läuft noch tadellos und die Daten darauf sind noch alle da.


    Nero verwende ich schon seit Jahren. Kann ich nur empfehlen. Ist benutzerfreundlich.


    Nero 2019 Platinum hab’ ich mir vor 2-3 Jahren zugelegt. Es wurde sogar mit DVD ausgeliefert, anstatt nur als Download. Was heute ja bevorzugt wird. Mit dem Programm ist es auch möglich, 4K-Videos zu bearbeiten und zu brennen oder als Daten-Paket abzuspeichern.


    Ein normaler Blu-Ray-Player spielt ja nur Blu-Rays mit Full-HD ab, also eine Auflösung von 1080p/1920x1080.


    4K-Blu-Ray-Disk /UHD mit HDR gibt es schon länger im Handel. Die sind speziell gekennzeichnet. Bei den Playern (und Filmen) muss man aber aufpassen. Ein richtiger Ultra-Blu-Ray-Player kostet normalerweise 200,300 Euro aufwärts. Die Player mit 4K-UPSCALING rechnen die Bilder nur hoch. Da muss man genau hinschauen. Ähnlich wie HD-Ready, was ja nur 720p entspricht. 1280x720.


    EDIT: Ich habe mir vor Kurzem ein iPhone 13 Pro geholt. Dazu gibt es die App iMovie. Erstaunlich was man da in kurzer Zeit zaubern kann. Es hat ja auch seinen Grund, warum Apple als einziger neben Microsoft noch besteht...

    Natürlich, da hast Du vollkommen recht. Ein Gewitter kann man gut durch Lichtblitze und Donner simulieren. Es muss nicht zwingend unter freiem Himmel stattfinden. Stimmt.


    Es gibt doch sicherlich gute Geräusche, Geräuscheffekte, die in Sound-Bibliotheken implementiert werden können? Sehr realistische?


    Ich kann Dich gut verstehen. Ich bin auch sehr selbstkritisch.


    EDIT: Ich habe mir die Trailer von „Die gelbe Rose“ auf meinem neuen Google-TV (4K) mit Soundbar angeschaut. Wirklich schönes Bild und auch der Ton ist gut.

    Ja, stimmt. Obwohl Inspektor Columbo oft von seiner Frau spricht, wird sie nie direkt gezeigt. Einmal nur eine fremde Wohnung, wo sie angeblich wohne. Das war aber nur eine Finte, um jemand reinzulegen. Die meisten Folgen müsste ich gesehen haben. Gedreht wurden die 1969, 1970/71/72/73/74, 1991 und später 1998, wenn mich nicht alles täuscht. Jedenfalls liefen gestern einige Folgen von Ende der 90er im Deutschen Fernsehen.


    Bei Gewitter drehen? Ich weiß nicht, wenn man darauf wartet, dann wird das meistens nichts. Ähnlich mit heftigen Regenschauern. Darum wird oft auf künstlichen Regen gesetzt.

    Was ist daran umständlich? Ich weiß ja nicht, wo Du schon überall gedreht hast. Selbst entlegene Orte, Wald und Wiesen, gehören irgendjemand. Was ist, wenn da Leute aufkreuzen und fragen, was hier abgeht? Wenn man da behaupten und sagen kann, dass man eine Erlaubnis hat, umso besser.

Unread Threads

    1. Topic
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Technische Fragen an Kollegen 14

      • Administrator
    2. Replies
      14
      Views
      291
      14
    3. 7River

    1. VLC Player vs MPC-BE x64 als Alternative

      • Administrator
    2. Replies
      0
      Views
      20
      0