Posts by Ian

    Ich befürchte, dass inzwischen alle Geschichten schon mehrmals erzählt wurden ^^

    Love Story 1970:


    Student aus reichem Haus lernt Bibliothekarin aus armer Familie kennen. Beziehung beginnt und das Paar will heiraten. Da der Vater des Studenten mit der Bibliothekarin nicht zufrieden ist wendet er sich von seiner Familie ab. Der Student schließt sein Studium ab und sie haben daher mehr Geld da er jetzt als Anwalt arbeitet. Die Bibliothekarin geht, da sie nicht schwanger wird zum Arzt und erfährt dass sie unheilbar krank ist. Um die Behandlung zu finanzieren erbittet der (jetzige) Anwalt Geld von seinen Vater, sagt aber nicht wofür. Die Bibliothekarin stirbt im Spital in den Armen des Anwalts. Er verlässt das Spital, trifft seinen Vater der inzwischen alles weiß. (Schmalziger Schluss) Er sagt dem Anwalt, dass es ihm leid tue, woraufhin der erwidert, dass Liebe bedeute, niemals um Verzeihung bitten zu müssen. Mit dieser Andeutung an Versöhnung endet der Film, wo er begann: Oliver sitzt auf einer Bank im Central Park und denkt an seine verstorbene Frau.


    Laufzeit 96 Minuten, und das ist im Vergleich zu anderen Filmen schon eine recht komplexe Handlung.


    Könnt ihr mir einen Film nennen, den man nicht extrem kürzen könnte?


    vg Ian

    Lieber Alfred, ich durchbreche die technischen Erklärungen. Das (leider wenige) was ich von deinem Film gesehen habe (Teaser) ist technisch so gut, dass ich mir an deiner Stelle keine Sorgen machen würde.


    Das heißt aber nicht, dass ich technischen Fortschritt ablehne, meine neueste Kamera nimmt in 10 Bit auf und das wahlweise auch in 4:2:2. Deswegen ist aber nichts besser geworden. Ein Hans Moser Film in SW mit all seinen alterbedingten technischen Schwächen wäre in ultramoderner Aufnahmequalität auch um nichts besser.


    vg Ian

    In Davinci Resolve können 10 und 8 Bit Dateien problemlos gleichzeitig in der Timeline bearbeitet werden. Ich vermute, dass das in allen aktuellen Schnittprogrammen möglich ist.


    Der ORF sendet über Satellit HD (HDTV 1280x720) mit 50 Bildern pro Sekunde. Das gilt auch für ARD und ZDF.


    vg Ian

    Bei uns in der Firma, ich bin aber nicht bei der Polizei beschäftigt, sind vor etwa 6 bis 7 Jahre praktisch alle Festnetztelefone, außer bei den Leitern und deren Sekretärinnen ziemlich ruckartig verschwunden. Diese Nummer sind aber auch auf deren Handys weitergeleitet. Aus Sicherheitsgründen könnte ich mir vorstellen, dass es bei der Polizei noch Festnetzanschlüsse gibt.


    vg Ian

    Eine CD/DVD/Blu-Ray als Sicherheitsmedium hab den Nachteil, dass sie archiviert im Kasten eventuell irgendwann unleserlich wird und es einem nichteinmal auffällt. Wird auf Festplatten gesichert nimmt man sie zum Sichern immer wieder zur Hand und eine defekt werdende Platte fällt auf. Selbstverständlich reicht nicht nicht eine Sicherungskopie sondern es sollten zwei oder drei Kopieen erstellt werden. Wird eine Platte kaputt kauft man eine neue und kopiert die Daten von einer der anderen Platten.


    vg Ian

    Bei machen Kameras lassen sich die Einstellungen auf der Speicherkarte speichern. Damit kann man auch seine bevorzugten Einstellungen ganz schnell auf eine andere baugleiche Kamera übertragen. Normalerweise vergessen Kameras wenn der interne Speicherakku leer wird nur das Datum und die Uhrzeit. Zumindest ist es bei allen meinen Panasonic Kameras so.


    vg Ian

    Bitte entschuldige, dass habe ich überlesen. Wir ist der Monitor mit der Kamera verbunden? Kann er nicht eventuell am "fixen" Teil des Gimbals montiert werden? Leider habe ich im Internet vom ZHIYUN Crane 3 keine Beschreibung gefunden. Da gibt es so viele Modelle die ähnlich heißem (mit 3) aber unterschiedlich sind.


    vg Ianus

    Mindestens die letzten 10 Jahre war ich nicht im Kino und vorher auch nicht oft. Vermutlich aus einer gewissen Bequemlichkeit heraus. Mein Vater kaufte schon früh einen Videorecorder und da wurde fleißig aufgenommen und dann angesehen wenn man dazu Lust hatte. Jahrzehnte später kamen die DVDs und die sind im Vergleich zu einer Kinokarte recht günstig. Gleichzeitig wurden die Fernsehgeräte immer größer. Inzwischen findet man praktisch alles auf YouTube.


    In der Arbeit wurden zu Schulungszwecken Dias gezeigt, später Videofilme auf einem normalen Fernsehgerät. Als die Fernsehgräte durch Beamer abgelöst wurden war ich baff. Das Bild wurde immer größer. Gleichzeitig wurden die Leinwände im Kino durch Umbauten und in Centern (zumindest gefühlt) immer kleiner. Und die Auslastung lies immer mehr nach nach. In meiner Kindheit musste man sich um Kinokarten rechtzeitig anstellen, inzwischen saß ich die letzten Male mit maximal fünf anderen Personen im Saal (eigenartigerweise war immer einer dabei der einschlief und schnarchte). In der Arbeit wurden die Beamer größtenteils durch sehr großflächige Fernsehgeräte ersetzt.


    Klar ist eine Veröffentlichung im Kino etwas Besonderes. Aber es wäre schade wenn der Film nur weil er nicht ins Kino kommt in der Schublade verstaubt.


    Der Trailer macht Lust auf den ganzen Film - Ian

    Aufnahmetechnisch gefällt mir Rapunzels Fluch sehr gut. Tolle Lichtstimmung. Dialoge waren ja nicht viele zu hören.


    Alfreds Vorschau hat mir sehr gut gefallen. Textmäßig hölzern wirkte vielleicht die Dame im Vorzimmer (.... sie können ja lesen(oder so ähnlich)). Aber ich müsste den Film im ganzen sehen.


    vg Ian

    Guten Morgen!


    Das mit den 50 Minuten sehe ich anders. Sehr viele Filme mit der Normallänge von +- 90 Minuten haben nicht einmal einen Inhalt der auch nur 50 Minuten rechtfertigen würde. Hängt aber vermutlich damit zusammen, dass ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin und mich sehr schnell langweile.


    z.B. die Krimiserie „Spuren des Bösen“. 90 Minuten, eine langweilige total gestreckte Geschichte. Dazu kommt noch, spielt in Wien mit Schauspielern denen man anmerkt dass sie zu Wien gehören wie Elefanten in den Wienerwald und dazu noch das Niveau einer Schüleraufführung darbieten. Das hat aber mit der Geschichte nichts zu tun.


    vg Ian

    Servus Alfred,


    die meisten Programme erlauben es die Ränder von Masken weich zu zeichnen. So ersparst du dir die Arbeit des Zeichnens und kannst auch gleich ausprobieren welcher Weichzeichnungsübergang die am besten gefällt. Probieren geht über studieren ^^


    viele Grüße - Ian

Unread Threads

    1. Topic
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. CAL 002 -unser zweiter Film - Ein Krimi 220

      • Administrator
    2. Replies
      220
      Views
      9.6k
      220
    3. filmkuenstler

    1. Brennen auf Disks 11

      • Administrator
    2. Replies
      11
      Views
      123
      11
    3. Administrator

    1. Das wichtigste am Film ist eine gute Story - oder doch nicht ? 31

      • Administrator
    2. Replies
      31
      Views
      9.4k
      31
    3. Administrator

    1. Gedanken zur Vorführung des Filmes "Die gelbe Rose" 69

      • Administrator
    2. Replies
      69
      Views
      18k
      69
    3. Administrator