Posts by Ian

    Vieles was After Effects gemacht wird kann auch mit dem in Davinci Resolve enthaltenen Fusion erzeugt werden. Fusion ist in Davinci Resolve integriert und auch als externes Programm dabei. Ob damit Regen und ein glaubhaftes Gewitter erzeugt werden kann kann ich leider nicht sagen. Mit After Effects ist es aber sicher auch nicht einfacher.


    vg Ian

    Guten Morgen,

    ich denke dass ein ganz genau ausgefeiltes Drehbuch und Storyboard nur dann notwendig ist, wenn unterschiedliche Personen daran beteiligt sind. Solange der dem die Geschichte eingefallen ist, der der das Drehbuch schreibt bei den Aufnahmen auch noch als Regisseur, Kameramann, Schauspieler usw. beteiligt ist derselbe ist weiß diese Person ja wie es sein soll und kann Vorort auch Abweichungen, etwa keine schiefen Bäume, akzeptieren und gegebenenfalls die Szene aus dem Stehgreif anpassen.


    vg Ian

    Das ist ein Film für LEGO-Liebhaber aber nicht für die breite Masse. Die Aufnahmequalität und der Ton sind sehr gut. Der Inhalt, wenig, vorgetragen von einem Selbstdarsteller. Ich kann nichts Humoristisches wahrnehmen. Und kein Spielfilm sondern eine Information von einem Händler für LEGO-Enthusiasten.


    vg Christian

    Ich glaube nicht dass die Schnittsoftware den Film beeinflusst. Die beste ist die mit der man sich auskennt und die stabil läuft.


    vg Ian

    Servus Alfred!

    Obwohl ich über 15 Jahre mit Premiere gearbeitet habe kenne ich vermutlich nur einen Bruchteil aller Funktionen und habe beim Schnitt selbst davon nur relativ wenig gebraucht. Es war und ist nur immer gut zu wissen, dass es notfalls noch "Programmreserven" gibt.

    Mit Proxyschnitt habe ich mich nicht auseinandergesetzt. Da ich nur in FullHD (1920*1080 50p) arbeite hat mein Uraltrechner mit den Originalen kein Problem. Bei manchen Teilen, ich spreche von Premiere, habe ich einfach das Vorschaurendern verwendet. Größtenteils geht es aber ohne. Bei Resolve fehlt mir noch die Erfahrung.

    Da ich Edius nur dem Namen nach und Resolve erst seit ein paar Tagen kenne kann ich die Farbkorrekturmöglichkeiten der beiden nicht vergleichen. Bis jetzt hat es auch mit Premiere sehr gut funktioniert. Ich persönlich würde Abstand davon nehmen programmübergreifend zu arbeiten.

    Viele Grüße - Ian

    Die Lieferung ist angekommen und schon arbeite ich am ersten Kurzfilm. Mehr zu Testzwecken aber ich glaube jetzt schon dass ich für mich die richtige Entscheidung getroffen habe.


    Vielen Dank für eure Mithilfe - Ian

    Servus!


    Momentan liegt das Päckchen mit dem Freischaltcode noch in einem Postverteilercenter in Krefeld. Sollte mich aber in den nächsten Tagen erreichen. Habe vorgestern ein paar Clips zum Üben aufgenommen. Nicht nur Video sondern auch eine Tondatei und ein paar Fotos. Bunt gemischt halt um erste Versuche machen zu können.


    Vielen Dank für dein Hilfeangebot, es werden sich sicher Fragen ergeben :)


    lg - Ian

    Hallo Filmkünstler und Alfred!


    Nochmals vielen Dank für eure Unterstützung. Habe mir den Einführungskurs von Edius und von Davinci Resolve Das große Einsteigertutorial | Davinci Resolve (Tutorial Deutsch) - YouTube angesehen.


    Beide Programme decken weit mehr ein als ich was ich brauche. Edius erscheint mir im Aufbau und in der Bedienung ähnlicher zu Premiere zu sein. Habe ich mich allerdings für Davinci Resolve entschieden. Es erscheint mir irgendwie vielseitiger aufgebaut zu sein. Nach dem kurzen Einlesen ist diese Einschätzung natürlich nicht Wissen sondern eine reine Bauchentscheidung.


    Viele Grüße - Ian

    Hallo Alfred!


    Das NTG1 habe ich zu einer Zeit gekauft, als es die höheren Nummern noch nicht gab. Soweit ich mich erinnern kann gab es nur zwei Versionen davon, eine mit Batterie und eben die mit Phantomspeisung.


    Da ich in meinen meistens nur Atmo aufnehme und der gesprochene Text immer Off-Text ist habe ich das Mikrofon noch nicht wehr oft verwendnet. Diesen Text spreche ich über ein USB-Mikrofon oder neuerdings über einen Olympus LS-P2 Recorder ein.


    Bis jetzt habe ich den Ton immer mit Premiere oder in Audition bearbeitet. Da entferne ich das Grundrauschen mit der Funktion wo das Rauschen aus einem Stück Stille erfasst und dann aus der gesamten Aufnahme entfernt wird. Danach habe ich einen leichten Kompressor verwendet und die Ausgangslautstärke angepasst. Equalizer oder andere Klanganpassungen hab ich bei Sprachaufnahmen nicht angewendet.


    Viele Grüße - Ian

    Lieber Alfred!


    Vielen Dank für deine Ausführungen. Den Schnelleinsteigerkurs

    https://www.edius.de/kostenlos/schnelleinstiegkurs.html

    werde ich mir vorerst zur Entscheidungsfindung auf jeden Fall ansehen.


    Auch tonmäßig hast du mir weitergeholfen. Habe als Richtmikrofon das NTG1. Ist schon etwas älter und die reine Phantomspeisungsversion mit dem mitgelieferten "Schaumgummi"-Windschutz. Werde die angeführten Punkte soweit wie möglich (Einzelkämpfer) beachten.


    Du und Filmkünstler, vielen lieben Dank. Ihr habt mir sehr geholfen - Ian

    Lieber Filmkünstler!


    Vielen Dank für die Edius-Vorstellung. Der Nachteil mit den Plugins erscheint mir sehr gewichtig. Das bedeutet ja, dass nach einem Update wenn das Update entfernt wurde Edius zwar wieder startet aber das Plugin eben fehlt. Da gab es mit Premiere auch ähnliche Probleme etwa mit Quicktracks, einem Plugin zur Musikgenerierung. Nach einem Update war die Musik "futsch".


    Beim Durchsehen ist mir aufgefallen, dass ich seit 2005 mit Premiere arbeite. Vorher war es das Ulead-Mediastudio.


    Der Preis spielt eher eine zweitrangige Rolle. Habe mir inzwischen ein paar Schulungsvideos von Davinci angesehen und das Programm gefällt mir recht gut. Einiges ist ungewohnt in Vergleich zu Premiere. Etwa das Projekte nicht einzeln sondern in einer Art Datenbank abgespeichert werden. Habe die Premiere Projektdatei nach jedem Arbeitstag gesichert. Aber - Neuigkeiten und Änderungen kommen einem Anfangs meist unlogisch vor - bis man sich daran gewöhnt hat.


    Andererseits habe ich einige Eigenschaften in Davinci gesehen die es im "alten" Premiere nicht gibt bzw. die inzwischen ziemlich weiterentwickelt und verbessert wurden. z.B. der Umgang mit Masken.


    lg Ian


    PS bin auf Alfreds Meinung gespannt. Was er da für ein Projekt vom Drehbuch an bis zum Schluss auf die Beine gestellt hat ist mehr als beachtenswert. Hoffentlich gibt es bald die Möglichkeit seinen fertigen Film zu sehen.

    Lieber Filmkünstler!


    Vielen Dank für die Antwort. Bin bei meiner Suche auch bei Davinci Resolve hängengeblieben. Viele Bereiche des Adobe Production Premiums wie Premiere, teilweise After Effects, Audition und der MediaEncoder werden abgedeckt. Zusätzlich ist es mit einer Einmalzahlung sehr billig und trotzdem bleibt man aktuell. Habe die Gratisversion kurz getestet und sie läuft auf meinem nicht mehr taufrischen Rechner.


    Als Alternative erscheint mir auch Edius nicht schlecht. Damit habe ich mich aber noch nicht beschäftigt.


    Vielen Dank - Ian

    Guten Morgen Alfred!


    Da die beiden Themen meiner Meinung nach stark zusammengehören und es keine Kategorie "Software" gibt habe ich die Nachricht "Schnittsoftware" in "Kameras" eröffnet.


    Warum gehören die beiden Thmen meiner Meinung nach zusammen? Anfangs war es relativ einfach. Die Kameras gehörten zur Gruppe MiniDV, ich beginne absichtlich mit den digitalen Formaten und nicht früher, AVCHD-Kameras, manche erzeugten (und tun es immer noch) mov und andere mp4 usw. aber es war irgendwie relativ einfach diese Dateien zu bearbeiten. Das hat sich durch die Einführung der RAW-Formate verändert. Jeder Kamerahersteller kocht sein eigenes Süppchen. Somit muss die Software diese verschiedenen Firmenformate unterstützen.


    Als Anwender von Adobe Premiere bzw. der gesamten Production Premium Suite bin ich da ich kein Freund von Mietsoftware bin bei der Version CS6 stehengeblieben. Ein umfassendes Paket das eigentlich keine Wünsche offenlässt aber auf dem Stand vor vielen Jahren ist.


    So sehe ich mich jetzt nach einer Nachfolgesoftware um. Die Ausschnitte und das Interview das du ins Netz gestellt hast sind nach meiner Ansicht äußerst professionell. Deshalb frage ich ich mit welchem Programm oder Programmen hast du bearbeitet und geschnitten und wie sind deine Erfahrungen damit. Das betrifft Bild und Ton. Der Ton ist mein persönliches Sorgenkind und bei deinen Filmen ist der total gut. Ich meine aber in diesem Fall nur die Software.


    vg Ian

    Ein Film mit zwei Wendepunkten wobei der zweite direkt am Ende ist. Bei Festivals wird man sich den Film bis zum Schluss ansehen (müssen) im Internet werden die meisten Zuseher wohl schon vor dem ersten Plotpoint weitergeklickt haben.


    Warum:

    o dünne Handlung

    o langsamer Ablauf - besonders die Szene wo er versucht radzufahren ist endlos

    o schwache Darsteller


    und das Ärgste: zwei Szenen die nicht in den Ablauf passen aber notwendig sind um einen (ziemlich primitiv) auf eine falsche Fährte zu locken:

    1. Präservativgebrauchsanweisung

    2. sie zieht ihre Schuhe und Socken aus

    +3. eigentlich gehört auch der Titel und die entsprechende Aussage im Film dazu


    Das einzig Beeindruckende an dem Film ist die Größe des Teams das dazu gebraucht wurde.

Unread Threads

    1. Topic
    2. Replies
    3. Last Reply
    1. Allgemeine Einführung in diesen Bereich - Allgemeie Betrachtungen 1

      • Administrator
    2. Replies
      1
      Views
      8
      1
    3. Ian

    1. Covid ist noch immer da Wie nutzen wir die Zwischenzeit ? 9

      • Administrator
    2. Replies
      9
      Views
      107
      9
    3. Administrator