Drehtermine GELBE ROSE Frühjahr-Sommer 2019

  • Somit sind wir gezwungen den Dreh ABP zu splitten, wobei es möglich ist, daß ich den Teil 2 an einen anderen Schauplatz verlege - was im originalen Drehbuchentwurf sowieso vorgesehen war. Ich wollte Drehtage einsparen und habe auf diese Weise einen Monsterdrehtag geschaffen, zeiltich und personell. Die Umstände zwingen uns indes diesen Dreh wieder aufzuteilen, was gleichzeitig Vor - und auch Nachteile mit sich bringt.

    Zudem ist eine subtile Textanpassung erforderlich, wo ich die Details im Auge behalten muß......


    Der Dreh des ERSTEN Teiles findet am 23.August 2019 statt (voraussichtlich 8 Uhr früh oder wenn geht- etwas früher bei mir - wird noch telefonisch bekanntgegeben)


    Ersatztermin bei starkem Regen etc 30. August 2019



    Crew:


    Gabor

    Norbert L (nicht im Forum eingetragen)

    Lukas

    Erich (Ebenfalls nicht im Forum)

    Alfred

    ______________________________________________________________


    ZWEITER Teil : (Reihenfolge stimmt nicht mit Handlungsverlauf überein)


    15 August 2019

    oder Ersatztermin falls Regen

    25- August 2019


    Crew:

    Gabor

    Christoph

    Erich

    Alfred


    Unser neues Mitglied Chris kommt dann in denn Drehs September und Oktober dran.....

  • Wir haben heute den Dreh Nr 15b erfolgreich absolviert und zwar in Rekordzeit von 2 Stunden

    Man merkt, daß wir routinierter arbeiten als zu Beginn des Projekts. Die Ergebnisse waren damals zwar auch gut, aber der Aufwand war wesentlich größer.

    Die Stimmung war allgemein entspannt, dennoch sind einige Schnitzer passiert, die ich dann aber im Rahmen des Schnitts zu 100 % in den Griff bekommen habe.

    Somit kamen weiter 4 Minuten und 31 Sekunden zum Film, womit die momentane Spieldauer bei 94 Minuten liegt. Die Prognos liedt somit derzeit zwischen 105 und 110 Minuten.

    Geplant ist nach Fertigstellung eine einmalige Vorführung in einem (kleinen) Wiener Kino im Rahmen einer Abendvorstellung

    Ein Kandidat wäre hier das Filmhaus Kino am Spittelberg, welches nach dem Umbau auch 4K (bzw UHD) Fime mit 50 Bildern wiedergeben kann.

    Die meisten anderen Kinos führen mit 2K ( bzw Full HD) vor - aber wie mir mehrfach versichert wurde isr der Qualitäsunterschied marginal...


    mfg aus Wien

    Alfred

  • Der Drehtremin 23. bzw 30 August ist wegen des Nichterescheines eine unzuberläsigen Darstellers verloren.

    Wir suchen nun DRINGEND einen alteren Mann , der die Rolle des Taubenrfütterers im Par übernimnimm - denn wenn erst die Bäume ihr Laub verloren haben, dann ist es für dieses Jehr zu spät. und dann war das der letzte Film den ich gedreht habe.


    Zum Positiven:


    Der gewünschte Drehort für Szenenfolge 18, der seit einigen Wochen wegen eines Bauschadens abgezäunt war ist überraschenderweise wieder verfügbar.

    Somit steht hier den Dreharbeiten für September nichts im Wege und wir brauchen keine Ersatzlocation einsetzen.


    Bitte die möglichen Drehtermine eingeben.

    Gebraucht werden


    Chris

    Gabor

    Erich oder/und Christoph

    Alfred


    mit freundlichen Grpßen aus Wien

    Alfred

  • Der heutige Nachdreh war durch eine notwendige Umbesetzung - aus dem "taubenfütternden Pensionisten" wurde die taubenfütternde "Frau Baronin"- erforderlich geworden. Da hier in der Szene ursprünglich auf einen Mann Bezug genommen worden war, mussten einige Takes neu gedreht werden. Eine Herausforderung - schon der eventuell unterschiedlichen Lichtverhältnisse wegen.

    Und ich hatte echt Angst. Aber das Ergebnis ist IMO ausgezeichnet und übertrifft alle meine Erwartungen. Mit Edius liess sich die Farbe perfekt anpassen, wobei wir zudem Glück min ähnlichen Lichtverhältnissen hatten.

    Mein Dank gilt der gesamten Crew. Unsere "Neuerwerbung" "Execodor"hat sich bereits nahtlos ins Team eingefügt und einen erstklassigen Regieassistenten gemacht, sodaß alles reibungslos vor sich ging.

    Es fehlen jetzt noch 2 Szenenkomplexe und ein weiterer Nachdreh.

    Dann kommt - eventuell - die Musik

    Der Schnitt und Farbabgleich wurde immer kurz nach Abdrehen der jeweiligen Etappe gemacht und wird laufend korrigiert und angepasst, aber in den Grundzügen ist alles fertig...


    Hier drei private Bilder vom Drehteam, bzw einem Teil davon, die Gabor mit seinem Smartphone gemacht hat.


    XWN18893


    mfg aus Wien


    Alfred

  • Soben wieder eine Szenenkomplex:

    Krautwurm als Zeitungsverkäufer des "Wiener Werkelmann" trifft auf einen geheimnisvollen Fremden"....der ihm einen der berühmten gelben Briefe des angeblichen Anlageberaters "Luigi" überreicht, der eine nächtliche Einladung zu einem Treffen an einem unheimlichen Ort beinhaltet...


    Besten Dank dem gesamten Team, Das war heute wieder eine ein Glanzleistung.

    Wir haben eine kleine Ewigkeit nach dem Darsteller des "Fremden" gesucht - aber es hat sich gelohnt !!!

    Es war einfach perfekt !!


    mfg aus Wien

  • Leider werden wir den Fim nich plaßmäßg mit Jahresende fertigstellen könne - und wie immer steckt der Teufel im Detail. Auf Grund einiger unglücklicher Zufälle war es mir nicht mögleich EINE der notwendigen Szenen im Freien fertigzudrehen, weil wir erst dann einen Termin zustandebrachten, als überal bereits die Bäume herbstlich verfärbt waren. Es ist wie immer eine Frage der verfügbaren Termine aller benötigten Mitspieler etc.

    Hier besisit sich die Katze selbst in den Schwanz, denn an sich wäre es egal ob Sommer oder Herbst - wenn nicht.....

    Ja wenn nich die Folgeszene bereits vor 3 Monaten gedreht worden wäre - ebenfall aus dem Grund daß da ebe alle notwendigen Darsteller Zeit hatten.


    Es fehlen insgesamt zwei Szenenfolgen mit jeweis 4.5 Minuten Spieldauer. Eine davon können wir noch abdrehen . die Jahreszeit spielt hier keine Rolle.

    Bei der anderen Szene heisst es aber warten....

    In derZwischenzeit werde ich mich um die Musik kümmern und bin hier nicht unter Druck, ebenfalls muß der Titel noch angefretigt werden, aber hier bin ich Spartaner.

    Im Laufe meines Lebens habe ich zahlreiche "originelle" Titelgestaltungen von professionellen Spielfilmen gesehen, und auch gesehen wie schnell sie "altväterlich" wirkten . nicht altert so schnell wie das krampfhaft Originelle - sodaß ich mich hier VORAUSSICHTLICH mit weisser Schrift auf schwarzen Grund begnügen werde.


    Der Trailer für den Film ist . allerdings noch ohne Musij . fertig.

    Ob es später einen kurzen "MAKING OF"Film geben wird . das weiss ich noch nicht. Usprünglich hatte ich das nicht vor, denn er entzaubert in der Regel das geschehen.

    Und ich habe ubfolge dessen kein Material dafür gesammelt. Aber solches kam dann teilweise unfreiwillig zustande, durch notwendige Umbesetzungen durch Krankheit, Absagen und Unzuverlässigkeit, unerwartete Baustellen und andere Imponderabilien. Ich habe mich in den Krisenzeit imm wieder aufgerichtetm adaurch daß ich von Schwierigkeiten bei professionellen Filmen gelesen habe- Ich habe gelernt, daß Amateurspielfilm (ironischerweise au NON Budget genannt) uns Profifilm (ich rede jetzt von preislich moderaten Produktionen) anderen Gesetzen unterliegen, und zwar weder zugunsten der einen oder anderen Seite.


    Ich habe zu meiner Verwunderung feststellen müssen, daß heutiges Equipment für die Wiedergabe teilweise Probleme mit UHD 50 Bildern/sec haben und daß viele Kinos heute noch lediglich 2K Wiedergabe haben.


    Aber irgendwie kriege ich das schon alles in den Griff. Auf meinem Schnittcomputerund 17:9 UHD Schnittmonitor läuft alles fehlerfrei....


    Langweilig wird mir nicht werden, ein neues Mitglied meines Teams, har mich gebeten eine Rolle in einem von im demnächst geplanten Kurzfilm zu übernehmen....


    Und -Obwohl ich mit geschworen habe keinen weiteren Spielfim mehr zu machen, sammle ich schon Pointen und mögliche Schauplätze für ein neues Drehbuch...


    mfg aus Wien

    Alfred

  • Ich glaube nicht, daß Photos gemacht wurden - obwohl ich den Eindruck hatte, daß jemad geblitz hatte...

    aber geblitzte Photos nachts im Freien sind ohnedies nicht optimal


    Die Dreharbeiten wurden gestern -wider Erwarten - optimal erledigt.

    Ich hatte Angst, sie vielleicht widerholen zu müssen, denn sie waren eine Herausforderung:

    Einerseits nächtliches Dnkel, andrerseits grelles Lich in der Nähe mit Leuchtstofflampen unbestimter Type.

    Ausgleich der Farbtemperatur wäre ins Sterile gegangen . was ich nicht wollte

    Zudem kamen als weitere Schwierigkeiten teilweise geringer Kontrast, wodurch die Einstellhilfe temporär ausfiel

    Die Kamera war auf den Wert von 3200 ISO eingestell, ich nahm das eventuel auftretende Rauschen in Kauf, dazu arbeitete ich mit Blendenwerten von

    1:2.3 oder 2:0 also Offenblende; Die Verwendeten Objektive waren:

    Sigma: - 24 mm F1,4

    Canon: - 35mm F 2

    Canon: - 50mm F 1,8


    Die Kamera war CANON C200

    im 8 bit 4420 Modis Clog 3 UHD 50 Pic/sec


    Eingestellt wurde manuell mit Hilfe von Focus Assistant

    Die Aufnahme ware laut Belichtungsanzeige 2 Stops unter - aber das war natürlich nur der Mittelwert.

    Ich hatte panische Angst, dass sich das rächen könne, orientiert mich aber sowohl am waveForm Monitor, dessen Aneige in berohliche Bereiche sackt UND am LUT korrigiertn eingauten Display

    Beim Vergleich zwischen Displaybild bei Aufnahme und gekegentlicher Wiedergabekontrolle ´musste ich zu meinem Entseten feststellen daß die Wiedergabe flauer und dunkler war. Ich hatte schlimme Befürchtungen.

    Prötzlich glaubte ich ein paar Tropfen Regen abbekommen zu haben - aber man versicherte mir, es regne nicht. "Dann muß es wohl Angstschweiss sein "

    Einie mitgebrachte Mini LED Leuchte wurde von mir aber nicht eingesetzt, weil das Licht dadurch noch problematischer .in Richtung unnatürlich erschien

    Das bauliche Objekt, wo wir filmten war durch diverse Lichtquellen indirekt belaechtet. So entschloss ich mich die Farbtemperatur - frei nach dem Spruch: Mit viertausenddrei bist Du immer dabei an der Kamera fix einzustellen, eine Entscheidung die sich meiner Meinung anch als richtig herausstellte, Kunstlich wird weniger rotgelb, Tageslicht - so vorhanden - weniger blau.

    Im Schnittprogramm (Ich verwende EDIUS 9.5) kann man dan letzte Entscheidungen Traffen vor allem wenn man Log 3 anwendet (oder - noch besser Canon RAW Light)

    Ich arbeite indes mit 8 bit im CLOG 3 Modus und bin recht zufrieden. Trotz relativ starker Manipulation sehe ich kein "Banding, aber vielleicht bin ich zu anspruchslos...


    Die Dreharbeiten verliefen äusserst flüssig und waren - meiner Erinnerung nach - knapp nach 23 Uhr abgeschlossen.

    Das Ergebnis ist IMO sehr gut - vor allem wann man die Lichtverhältnisse berücksichtigt.


    Wir haben nun 93 Minuten fertigen Film

    Es fehlt nunnoch EIN Dreh (den ich leider im Sommer auf eine eigenartige Weise versaut habe und keinen Ersatzdre realisieren konnte solange die Bäume sich noch nicht gelb färbten........ Der Ersatztermin wird als Ende Mai, Anfang Juni 2020 sein (schluchz)

    Inzwischen werde ich über kostenfreie Musik zum Film nachdenken und den Titel gestalte und einen Namen für die Produkrion auswählen. Der Trailer ist bereits fertig wird aber erst veröffentlicht wenn die restlichen Probleme gelöst sind,

    Geplant ist eine einmalige Vorführung in einem Wiener Kino, zu voraussichtlich 10-12 Euro Eintrittspreis (Was die Selbstkosten der SaalMiete nicht abdeckt, aber das ist mir eigentlich egal)Ob wir das auf die Reihe kriegen steht noch nicht fest, denn unser Aufzeichnugsformat ist nur bedingt kinokonform

    Ob der Film besucht wird oder nicht ist mir persönlich nicht wahnsinnig wichtig, ich lebe nicht davon - und es hat uns (meist) Spaß gemacht.


    UHD 3840 x 1620 Pixel (ca Breitwand 1:2.39) 50 Bilder pro Sekunde

    Da viele Kinos noch kein 4K bzw UHD besitzen

    können wir auch runtergerechnet FULL HD 1920 mal 810 anbieten

    Man hat mir mehrfach versichert, daß der Unterschied kaum sichtbar sei - und ein Test in einem Saal mit einer Leinwand von 4,30 meter Breite scheint das zu bestätgen-

    Überraschernderweise war die Schärfe überzeugender als auf dem 4 K Konrollmonitor. Angeblich ist 2 K (vergleichbar mit FULL HD)auch auf eiener fast 8 Meter breiten Leinwand in guter Qualität möglich...(?)Müsste eigentlich sein, den die entsprechenden Barko 2KProjektoren verfügem oft über 20.000 Lumen, was auch für Lei nwände weit über 10 Meter Breite ausreicht.


    HIER werde ich in nächster Zeit über allgemeine Gedanken zum Umgang mit dem Amateurfilm schreiben. Wenn s jemanden interessiert ist gut, wenn nicht: auch gut


    mfg aus Wien

    Alfred

  • Damit ichs nicht vergesse !

    Ich danke dem gesamten Team für den Einsatz an diesem Dreh.

    Wir hatte Glück- Um 23 Ur hatte es noch 17 Grad Celsius !!

    Es hat alles gut geklappt. Das Resultat ist IMO sehr gut.


    Liebe Grüße

    Alfred

  • Lieber Ian


    Entgegen meiner Vermutung hat Gabor doch einige Bilder beim nächtlichen Dreh im Freien angefertigt, wovon ich eines hier einstelle

    Die Szenenbild sicn erheblich dunkler und unheimlicher - und wurde auf dem Film aus so dargestellt, desungaachtet ist das Bid vom Handy doch sehr gelungen- lnks im Bild halt Christoph H. den Boompole mit Rode-Blimp und Rode Mikrophon, in der Bildmitte übt Christioph P seine Rolle. Rechts im Vordergrund bin ich mit der Camera (man sieht nur das Display und den Kopfhörern zur "Tonkontrolle" letztere sind ohnedies sinnlos, denn die zahlreichen Nebebgeräusche bei jeglichem Dreeh im Freien sind trotz Rode Richtmikrophon NTG4plus nicht beherrschbar. Ich verstehe nun, warum professionelle Kinofilmproduktionen entweder ganze Straßenzüge absperren oder alternativ ganze Szenen im Freien im Studiogelände aufbaut...


    Die Camera Canon C 200 hat sich als vielseitiges Arbeitspferd bewährt.


    LG

    Alfred