Allgemeines zum Projekt "Die gelbe Rose"

  • Ich schick Euch heute nacht die in Frage kommenden Texte


    THEORETISCH haben wir 75 % abgedreht, nämlich 58 Minuten von (höchstens) 90

    Tie Prognose liegt derzeit bei 82 Minuten ohne Vorspann. Aber es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, daß wir meist ein bisschen länger gebrauft haben als angenommen, wobei ich zugegebenermaßen immer ein wenig ergänzut habe um dem abendfüllenden (Amateur-) Spielfim näher zu kommen.


    PRAKTISCH ist es aber mehr. Denn es fehlen ein paar "Kleinszenen, die indes auch die Anwesenheit einiger Mitwirkender erfprderlich mache....

    dan gibt es Tonkorrekturen, Fragen zur musik und Nachdrehs.

    Ich muß noch Exempare für die Zeitungen "Der Reporter", "Der Wiener Werkelmann" und "STUSS" drucken, bzw Copyrightfreie Photos auftreiben....

    etc etc.... Die Jacke für den "Kolporteur" des "Wiener Werkelmann" werde ich diese Woche bestellen.....


    Beste Grüße

    Alfred

  • Hallo, vieles geschafft am Samstag und großes Lob an Alle. Der Dreh mit euch macht sehr viel Spaß und wir sind ein eigespieltes Team. Freue mich auf erneute treffen wünsche uns allen viel Energie.

    LG Gabor

  • Hallo Gabor und Rest der Welt.

    Das war in der Tat ein Dreh- Marathon gestern. Zwei Szenenfolgen an einem Tag !

    Bisjetzt habe ich erst den ersten Schauplatz geschnitten.

    Durchwegs sehr gut, Ein oder zwi Szenen würde ich gern - so es uns die Zeit erlaubt - wiederholen.

    Aber es geht auch so.

    Die ständig wechselnden Lichtverhältnisse, waren eine Herausforderung.

    Rode Blimp und Dead Wombat haben sich als ausserordentlich effizient gegen den Wind erwiesen.

    Straßen- und Umgebungsgeräusche sind trotz Richtmikro und Tonangel nicht wegzubekommen - andrerseits

    ist das eben die "Atmosphäre"


    Ich war am abend todmüde und habe gut 11 Stunden durchgeschlafen.

    Somit konnte ich erst heute mit Grobschnitt und Farbkorrektur beginnen.

    Die erste Location ist so gut wie fertig, so wir nicht Kleinigkeiten ausbessern wollen.

    Es ist oft so, daß ich beim Schneiden Dinge sehe, die nicht so ideal sind, aber beim Betrachten des Filmes wenig bis nichts auszusetzen habe,

    Szenenfolge ist knapp über 4 Minuten lang


    Mit der 2. Szenenfolge habe ich erst begonnen. Das Bisherige gefällt mir ausserordentlich gut.


    Die nächste Szene wird eine Herausforderung anderer Art. Wir werden den Ton mittels Rode Funkstrecke übertragen


    Für die WEITEREN Szeinen fühlern mir noch zwei* (oder ein) Darsteller - je nachdem ob Roland bis Juni/Juli soweit genesen ist, daß er seine ihm zugedachte Rolle wahrnehmen kann. Wir hoffen das Beste.


    Die Stimmung beim Dreh war auf jeden Fall sehr gut - es wurde viel gelacht.

    Ich hatte das Problem, daß ich nur Akku für 6 Stunden zur Verfügung hatte. Die Anschaffung eine weiteren 4 Stunden Akkus ist in Planung....


    Beste Grüße an alle "Mitarbeiter" an diesem Film und auch an Interessenten für die Zukunft...

    LG

    Alfred

  • Liebe Freunde , bis jetzt hab ich den 31 freibekommen bleib aber am Ball.Am 27 und 28 passt es auch aber ab 17..00 uhr konnen wir drehen. 30.5 Feiertag ? Nutzen wir den nicht. Melde mich noch Lg Gabor

  • Hallo Gabor.

    Ich habe soeben mit Patrick gesproachen, der den Briefträger spielt.

    Er kann am 30. Mai mit uns drehen, muß aber um ca 15 Uhr in die Arbeit (trotz Feiertag) Das ist von der Zeit her kein Problem, da wir eigentlich nur ganz wenige Einstellungen zu drehen haben - ganz simpel. Aber natürlich müssen die gemacht werden, sonst fehlen sie.

    Der 31. wird an sich ebenfalls gemacht. Wenn Lukas oder /und Erich nicht können, dann brauchen wie ZWEI Leute, die ein Elektroboot steuern können.

    Zudem darf es nicht regnen, die Wettervorhersage ist gut, allerdings mit einer Wahrscheinlickeit von nur 56%

    In der Erklärung heisst es, die Prozentangabe der Wahrscheinlichkeit sagt etwas über die Genauigeit der Prognose aus.

    Und nun ein , der aus unserem Film stammen könnte:

    Die Prozentangaben geben Auskunft über die Genauigkeit der Prognosen. So bedeutet ein Prozentwert von 50. daß das Wetter so werden kann , wie vorhergesagt - aber auch genau umgekehrt !!!! :D;(=O


    Beste Grüße aus Wien

    Alfred

  • Hallo Alfred,

    das hört sich doch sehr gut an !

    Lukas meldet sich und schreibt ich sprach mit ihm gestern.

    Freue mich dass wir erneut drehen werden.

    Wir lösen die Herausforderungen deswegen sind die doch da.

    Schönen Abend noch:)

    Lg Gabor

  • Hallo,


    31.5 würde bei mir passen von 08:30-17:00 Uhr.

    Wäre natürlich ein Optimum wenn wir an diesem Tag die Bootszene drehen

    Wenn wir noch jemanden brauchen um das Boot zu lenken kann ich evtl jemanden mitnehmen auch für zukünftige Filme interessiert!

    Lg lucas

  • Lieber Lukas

    Wenn das Wetter passt dann sollte der Termin stehen.

    Genau das ist es was wir brauchen: Zusätzliche "Mitarbeiter" - sei es für Regieassistenz, Ton oder als Darsteller.
    Ausserdem brauchen wir Locations, als Wohnungeuin Gast- und Kaffehäuser.


    Ich habe in den letzten Tagen einige Probleme gelöst. einige kamen hinzu.

    Teilweise habe ich die auch schon wieder gelöst, bzw die Ursache gefunden.

    EIN Problem dürften die Wiedergabegeräte sein.

    Während alles schon von 8 K redet - und Demos gezeigt werden - mit veräterisch wenig Bewegung in den gezeigten Szenen - sind nicht mal alle Probleme mit 4 K gelöst...

    Darüber schreibe ich demnächt einen neuen Thread und werde mir vermutlich viele Feinde machen......


    Auf bald....


    Alfred

  • Wir haben heute die Zweit Einstellungen "Briefträger erfolgreich abgedreht. und ich finde sie sind ganz gut gelungen.

    Ausserdem habe ich etliche Sequenzen bereits zu einem Stück Film von über einer Stunde Länge abgedreht, insgesamt ist Fertiges Material von knapp über 80 Minuten da, sodaß wir die 90 Minuten Spielfilmlänge mit Sicherheit erreichen werden, vielleicht (wenngleich ich das allerdings nicht anstrebe ) sigar geringfügig übertreffen werde.

    Tonabgleich, eventuell Musik und Feinabstimmeung in Farbe wartetn allerdings noch auf mich. Es wird sicher kein Kinemamographische Kunstwerk etc, aber vielleich doch ein bissig.ironischer Unterhaltungsfilm....

    Diejeneigen die Ausschnitte gesehen haben waren eigentlich eher positiv eingestellt. MEIN Problem ist, daß ich den Fil inzwischen durch Schnit uns _M_ontage gefühlte 50 Mal gesehen habe und ich ihn eigentlich nicht mehr sehen kann. Wer sich Fim-Ansehen abgewöhnen will, der sollte eine Karriere als Cutter oder Colorist in Erwägung ziehen...^^


    mfg aus Wien

    Alfred

  • Hallo Gabor

    Ich bin bereits wesentlich entspannter, denn einer der beiden fehlenden Darsteller wurde gefunden, was uns dem Ziel entscheidend näher bringt.

    Ich werde mich zusätzlich um den Vorspann kümmern, der - meinem Geschmack entsprechnd - ziemlich minimalistisch ausfallen wird.

    Ich habe im Laufe meines lebens zahlreiche "professionelle" Vorspänne (??) gesehen, teils dilettantisch, wo nicht mal der Bildstand stimmte, aber oft "originell" oder "modisch" - was nach Jahren mehr als altmodisch wirkt.

    Über das Problem "Filmmusik" muß ich erst nachdenken...


    Irgendwann im Herbst wird es dann einen kurzen Trailer geben - und danach werde ich ein Kino für die Aufführung mieten. Die Darsteller dürfen je einen Gast mitbringen, darüber hinaus wird vermutlich über das Kino eintritt verrechnet.

    Wenn kein Interesse besteht, wird es eben ein kleines Studio, bei bedarf aber auch größer. Mer schwebt ein Kartevorverkauf vor und keine Tageskassa.

    Ab das erfolgreich ist oder nicht weiß ich nicht und es ist mir auch egal - denn dieser Film wird nie kostendeckend sein - und das war mir schon klar als ich zu planen und zu drehen begonnen habe.

    Ich habe Ausschnitte auf einer 4.2 m breiten Leinwand gesehen (auf Full HD runterskaliert) und das Ergebnis war wesentlich beeindruckender als auf den Monitoren oder am TV. Ich habe in Breitwand 1:2.39 gedreht - und das wirkt eben vor allem im Kino.


    Während ich die ganze Zeit bemüht war, der normalen Spielfilmnähe von 90 minuten möglichst nahe zu kommenm so ist nun absehbar, da wir vermutlich auf ungefähr 100 Minuten Dauer konnen werden. Ich habe darüber nachgedacht, wie ich die Überlänge vermeiden kann, sehe aber bei meiner Recherche, daß viele der momentanen INDY Filme zwischen 100 und 110 Minuten Dauer aufweisen....


    Demnächst werde ich darüber schreiben in welches Genre dieser Film einzureihen ist.

    Grob gesagt eher leichte Unterhaltung mit zahlreichen Sticheleien gegen Zeiterscheinungen aber keine "Gesellschaftskritik", keine Anklage gegen das Übel der Welt - eher boshaft und ein wenig skurril mit einer Prise schwarzem Humor und "markanten Typen" . Kein "Filmkunstwerk" sondern ironische Unterhatung mit spitzer Zunge.


    mfg aus Wien

    Alfred