Locations finden ist eine Herausforderung

  • In meiner jugend wäre das noch einfach gewesen. Da gab es zahlreiche historisch Bahnhöfe, Bahnsteige, aufgelassene Fabriken und historische Gebäude.

    Heute wurde das meist verbaut, abgerissen oder wird irgendwie vermarktet. Die historischen Gebäude sind mit Graffitis vollgeschmiert, jeder Parkanlage wird als Lagerwiese mißbraucht.

    Stiegenhäuser sind in der Regel versperrt und somit unzugänglich. Die eigene Wohnimng kann mit viel Aufwand in eine gewünsche Location umgebaut werden - aber nicht für ewige Zeiten, dann sollte was anderes her.

    vorgestern hatte ich im Internet eine Ruine einer Villa im Dehnepark entdeckt. Die Photos waren vielversprechend. Im Internet gab es einen Eintrag aus dem Jahre 2011, wo behauptet wurde, der baldige Abriss stünde bevor. im Jahr 2015 wir immer noch auf das Gebäude verwiesen. Was blieb also übrig als die Situation selbst zu erkunden Gesagt getan. Ich sah mir aud den Plänen im Internet die Verkehrsverbindungen an. Leider allzu flüchtig, wie ich balt zu meinem Leidwesen erfahren musste. Nach vielen Irrwegen erreichte ich um ca 18 Uhr das Ziel nahe bei Baumgartnen. Ich hatte gar nicht gewusst wie groß Wien doch eigentlich ist !!!

    Nun stand ein 10 Minütiger Fußmarsch befor, der gegen Ende Zu bergauf führte.

    Und da stand sie nun - die Ruine - das Ziel meiner Begierde !

    EINGEZÄUNT mit einem über 2 M hohen stabilen Gitterzaun und der Aufschrift: Das Betreten der Baustelle ist verboten.

    So machte ich mich auf die Heimreise und wollte hier mein Unglück berichten - aber auch das ging nicht, denn das Internet hatte eine Störun, von der auch dieser Account betroffen war-

    Die Störung dauert dann noch etwa 20 Stunden,,,,,,


    mfg aus Wien

    Alfred

  • Guten Morgen,

    das ist die Willi Forst Villa. Früher hat man sich mit Ruinen nichts angetan, jetzt aber haben alle Angst dass etwas passiert und irgendwelche Haftansprüche gestellt werden.

    vg Ian

  • Location , das wird vor allem in Hinkunft ein Problem seinm denn die mir zur Verfügung stehenden Räümlichkeiten sind vermutlich mit Fertigstellung dieses Filmes ausgenutzt, Wir siche für künftige Drehs, Gasthausgärten, Kaffeehäuser, urige Beisln, charaktervolle Würselstände und eventuell auch Büros, wo wir unentgeltlich drehen dürfen.

    Wobei man auf Wunsch die eingebundene Gastwirtschaft, etc auch so filmen könnte, daß deren Namen im Film signifikant aufscheint.

    Ich erinnere mich, daß seinerzeit im "Kaisermühleblues" die Fa "Anker" recht oft präsent war. Eine kostenlose Werbung gewissermaßen.


    mfg aus Wien

    Alfred