Erster Drehtermin "Gelbe Rose"

  • Liebes Team für die Szene "Beim Psychiater"


    Der angedachte Drehtermin 27. 4. lässt sich leider nicht realisieren, da ein Darsteller verhindert ist.


    Daher bitte ich alle Beteiligten, mir möglichst mehrere Alternativtermine bekanntzugeben, damit ich - quasi wie bei einer Lochkarte ermitteln kann wann ALLE Zeit hätten. Ich werde dann einen passenden Termin auswählen.


    Beste Grüße an alle


    Alfred

  • Liebes Team!


    Meine Daumen zeigen beide für euch nach oben. Viel Glück und noch mehr viel Spaß bei den Dreharbeiten.


    Viele Grüße - Ian


    PS bitte vergesst ein Making-Of und ein paar Standfotos nicht.

  • GLück könen wir wahrlich brauchen. Wenn der Dreh am Sonntag erfolgreich war, dann haben wir etwa 6-8 Minoten des fertigen Films gedreht.Ein "Making of" ist vermutlich nicht möglich und auch wenig erfreuliche, denn die meisten "making ofs" sind ja geschönt.Zum realen making off hätte aber auch gehört wie ich verzweifelt die styroporwand zusammengeklebt und aufgebaut habe, wie ich sie gestrichen habe, wie ich muttersselallein Beleuchtungsproben durchgeführt habe, die Tücken des Autofokus ausgelotet habe, ein komplettes Ordinatinszimmer eingerichtet gabe, mit Ärztekammer und Parmafirmin wegen stilgerechter Pharma Plakate verhandelt habe, die ich als Betonung des ärztlichen Umfeldes gewünscht hätte. Während ich hier am Desinteresse dieser Institionen gescheitert bin

    wurde mir bei einem Arzbesuch klar, daß eigentlich in Wartezimmern und Ordinationen eher scheussliche moderne Bilder und keine Pharmaplakatä hängen.

    Ich habe hier das Konzept angepasst und ebenfalls moderne Bilder im Ordinationsraum aufgehängt., was mir zudem die Möglichkeit eines Seitenhiebs auf die "moderne Kunst" gibt.....


    LG

    Alfred

  • Wir haben heute von 11 -18 Uhr den Szenenkomplex "Beim Psychiater" gedreht und planmässig fertiggestellt. Das Material ist noch nicht gesichter, colorkorrigiert und grob geschnittte,. Lucas war so nett ein paar Standfotos mit seinem IPhone zu schiessen und sie mir zu übersenden


    Dir Dateigröße muß erst konvertiert werden. Dazu bin ich heute zu müde

    Morgen im Laufe des Tages folgen noch einige Bilder

    EINES habe ich aber bereits konvertiert und stelle es hier ein.


    mfg aus Wien




  • Guten Morgen!


    Danke für den ersten kurzen Bericht. Das Szenenfoto sieht authentisch "medizinisch" aus, die Schauspieler und die Ausstattung. Gut ausgeleuchtet. Toll, so etwas in der Wohnung um umzusetzen. Die erste Sichtung des Materials ist sicher spannend. Umso mehr Drehtage, umso mehr wird es zur Routine werden.


    vg Ian

  • Wie man unschwer sehen kann herrschte am Set eine optimale Mischung aus guter Laune und Konzentration.

    Im Vordergrund des ersten Bildes sehen wir Lucas, der Regie- und Kameraassistenz übernommen hatte und in einer späteren Folge die Rolle des Polizisten übernehmen wird. In seiner momentanen Funktion hat er sich als seh nötzlich erwiesen, er hat zahlreiche Fehler gesehen und omit verhindert.


    Im Hintergrund stehend sehen wir Erich im Kostüm des Prof Drossel (er ist nicht im Forum registriert) Er hat die Rolle nur mir zuliebe angenommen, hat sie dann allerdings kongenial verkörpert, wobei anzumerken ist, daß ich sie auch auf ihn zugeschnitten habe.


    Gabor (sitzend finden wir in der Rolle des arbeitslosen Designers, dem das Arbeitsamt einen Psychotest verordnet hat)

    Eine eigenmächtige Entscheidung seiner "Betreuerin" Wahrscheinlich ist so etwas in der Realität nicht möglich.

    Es handelt sich ja auch um eine Satire und keine Dokumentation.


    Im Zweiten Bild finden wir Christoph. der für diesen Drehtag die Rolle des Kameramannes übernommen hat mit mit gemeinsam an der Kamera,beim Betrachten der Szene in Bezug auf Belichtung mittels Wavemonitor. Die Ergebnisse von Graukartnmessunf, Wavemonitor, Suiche und Mini Kontrollmonitor versuche icxh stets auf einen Nenne zu bringen, was nicht immer einfach ist.

  • Ich habe nun den Großteil der Szene geschnitten und weiß mun, daß die gesamte Szene etwa 13 Minuten lang sein wird

    DEr Film ist eher gemächlich als rasant geschnitten, was auch den Texten zuzuschreiben ist. Ich konnte die ersten Tage keine Beurteilung treffen, da ich allmählich übersättigt war, habe mit aber haute die bislang vorgandenen 12 Minuten angesehen und entgegen meiner Befürchtungen die Szene nicht als zu langweilig empfunden.

    Allerdings haber ich auch einge kleinere "Patzer" entdeckt, die ich in einer "Profi" Prodktion ausgemerzt hätte. Im Amateurbereich ist das leider nicht möglich. weil das Teem immer nur für kurze Zeit verfügbar isr und wir das Set für eine andere Szene herrichten müssen. Die "Ordination Prf Potschochter" ist also "Amateurfilmgeschichte"

    Aber alles in allem bin ich recht zufrieden......und stellenweise auch begeistert !!!

  • Applaus für den ersten Drehtag. Wegen der Patzer, es gibt nichts ohne Fehler. Nachher ärgern ist sinnlos und für das nächste Mal hat man etwas dazugelernt (und macht neue Patzer). Anhand der Szenefotos glaubt man, ihr habt bei einem Arzt gedreht.


    Sollten die Patzer bildlicher Art sein und die "Praxis" ist noch aufgebaut könnte man ein paar Nahe (etwa Kugelspiel, aufgeschlagene Mappe...) machen und mit diesen den fehlerhaften Teil kaschieren. Der O-Ton läuft weiter. Ich mache fast immer schon vor Ort schon die Aufnahmen. Meistens brauche ich sie um einen "springenden" Schnitt (etwa gleiche Einstellungsgröße) zu kaschieren.


    vg Ian

  • Anhand der Szenefotos glaubt man, ihr habt bei einem Arzt gedreht.

    Kein Wunder

    Die Gesamte Einrichtung wurde für diesen Dreh angeschafft, winw Wn aus styropor wurde eingezogen und bemalt, Lichtmühle und Newton Kugelspiel sind ebenfalls Neuerwerbungen für die Szene

    Die Lichtverhältnisse waren so, daß die Scheinwerfer fast total verbannt wurden

    Ich habe allerdings das Privileg in diesem Raum (in einem Eckhaus) Fenster aus 3 Winkeln zu bekommen, noch dazu mittels Lammellen.Jalousien sehr fein regulierbar......

    Nachdem ich heute einen Promotionfilm gesehen habe, der mit unserer Kamertype gedreht wurde, lt Angabe in RAW-LIGHT, bin ich milder in der Bewertung unserer Szenen..Viele dieser DEmos sind quasi permanent unterbelichtet oder atark farbstichig. Wenn aber dann noch bei einer Semi.Innenaufnahem quasi das halbe Bild (nämlich der Aussenteil) blaustichig UND (geschätzte 3 Blenden) überbelichtet ist, dann fragt man sich ehrlich, wo denn hier die Vorteile von RAW sein sollen.

    Die existieren mit Sicherheit - aber eben nur, wenn Kameramann und Colorist (und eigentlich vorzugsweise der Beleuchter) weiß was er tut

    Aber ich sollte eher still sein, denn die nächste geplante Szene (wenn ich die Reihenfolge nicht ändere) wird hauptsächlich bei Kerzenlicht gedreht......

  • 26. bzw 27. Mai wäre ein möglicher Termin von meiner Seite aus - wenn die Requisiten rechtzeitig eintreffen und ich den Umbau rechtzeitig zustande bringe.

    Hier kommt ein weiteres Problem dazu.

    Wir werden vermutlich über Nacht drehen müssen, denn die Szene spielt bei absoluter dunkelheit.

    Man könnte zwar verdunkeln - was bei der Grüße meiner Atelierfenster schan an sich schwierig wäre - aber die heutigen Kameras haben Falkenaufen - da kann man nicht mogeln. Wir müssen also auf den Einbruch der Dunkelheit warten. Ich kann diese Szene - so wünschenswert es auch wäre - auch nicht in jene Jahreszeit verlager, wo die Dunkelheit früher hereinbricht, weil ich einen teil des derzeitigen Setups benutzen will, bzw muß-

    Da wir belm letzten Dreh im Laufe des Tages immer routinierter arbeiteten (soll heissen SCHNELLER) bin ich guten Mutes, daß die Dreharbeiten diesmal weit weniger Zeit in Anspruch nehmen werden.

    EIN Accessoire habe ich bereits wieder abbestellt, wollte doch der Verkäufer tatsächlich für einen 12 Euro teuren Artikel Versand- und Verpackungskosten in der Höehe von 30:-- (dreissig !!) Eure in Rechnnung stellen !!!


    Die Szene ist übrigens:

    "Bei der Wahrsagerin Jolanthe"


    mfg aus Wien

    Alfred

  • Meine Lieben


    Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird der Drehtermin 26. Mai nicht realisierbar sei.

    Die Darstellerin der Jolanthe hat eine Erkrankung der Gand und kann demzufolge ihre Händ nicht magisch über die Wahrsagekugel halten.

    Die Berfunde des AKH sollen angeblich nächsten Do kommen.

    Es ist schon ein unseliger Stern über diesem Projekt, aber man hat mir gesagt, das wäre bei Film-Dreharbeiten nichts ungewöhnliches.

    Andrerseit ist meine Wohnung verwüstet, da zum Studio umfunktioniert, das Set für den nächtern Szenenblock ist (beinahe) Fertig und wird soöange bestehen bleiben, bis wir das abgedreht haben. Genau aus diesem Grund kann ich auch keine andere Szene einschieben......

    ZUdem wird der zeitliche Drehbeginn umso mehr in die Nacht verschoben, desto länger die Tage werden.

    Man kann zwar verdunkeln, aber eine heutige Videokamera, die mit offenblende bei Kerzenlicht zum Einsatz kommt, seht jeden noch so kleinen unerwünschten Lichtstrahl


    Ich verständige Euch - sobald ich was Neues weiß


    mfg aus Wien

    Alfred

  • Liebes Team,


    auf die Filmaufnahmen bei Nacht bin ich gespannt. Immer wenn ich bis jetzt eine Nachtaufnahme gebraucht habe, habe ich sie (auf meine Art) als "Amerikanische Nacht" aufgenommen. Tageslichtaufnahme (auf Lichtquellen und Schatten aufpassen), im Schnitt abgedunkelt, Sättigung fast ganz raus und etwas blaugefärbt (ganz wenig, subtil, muss nicht sein).


    vg Ian

  • Es handelt sich im konkreten Fall um Innenaufnahmen

    Der reale raum soll unsichtbvar sein. Es gibt viel schwarzen Stoff uns schwarze Wände, Kerzen etzc.


    Aber im Verlauf des Filme sind auch echte Nachtaufnahmen draussen vorgesehen

    Bedaueröicherweise werden gegenwärtig immer mehr kaltweisse Lampen zur Straßenbeleuchtung eingesetzt, was sie Sache komplizierter macht

    Hier setze ich dann echt blau gefiltertes Licht ein, wenn ich das dan inder Post "abmildere", dann habe ich wieder gelblichere Lampen.

    Ich mache aber in solchen Fällen alleine Testaufnahmen, damit dann am Set alles Passt.......